Faszination Minigolf

Anzeige
1
Drei Macher des HMC (vl.) auf ihrer Lieblingsbahn: Bogdan Wlodarczyk (66), Dietmar Tinney (65) und „Chefkoch“ Raymon Henke (61) Foto: tel

Oldenfelder Minigolf-Anlage feiert 50. Geburtstag und ist beliebter denn je

Oldenfelde Beim HMC ist einiges anders: Man heißt „Minigolf-Club“, spielt aber Bahnengolf, man hat Geburtstag, feiert aber erst im nächsten Jahr. Zum 50-jährigen Bestehen findet ein umfangreiches Facelifting der vom Bezirksamt gepachteten 18-Bahnen-Anlage im Greifenberger Park statt. „Das Meiste haben wir schon geschafft. Die Bahnen sind geschliffen, die Zuwege erneuert und behindertengerecht ausgebaut. Einige Bahnen müssen noch versiegelt werden“, berichtet der erste Vorsitzende Dietmar Tinney (65). Das Ganze passierte bei laufendem Betrieb mit viel Eigenleistung von Vorstand, den 50 Mitgliedern und Sponsoren. Tinney: „Die Sanierung kostet etwa 75.000 Euro.“ Darlehen und Zuschüsse kamen unter anderem vom Bezirk, vom Hamburger Sport-Bund, vom Bahnengolf-Verband, von der Haspa und – man höre und staune vom Club-Vorstand selbst. Dazu spucken die HMCer immer wieder kräftig in die Hände: Dietmar Tinney knüpft die Netzwerke, sein Stellvertreter Bogdan Wlodarczyk (66) lebt sein handwerkliches Talent aus und Kioskbetreiber Raymon Henke (61) sorgt als gelernter Koch mit kulinarischen Köstlichkeiten für dringend benötigte Zusatzeinnahmen, ob bei Kindergeburtstagen oder Betriebsausflügen. Schließlich noch Schatzmeister Torsten Offner (60), der die Platzüberholung mit spitzem Bleistift durchkalkulierte, Sportwart Alexander Mrohs (20), der sich auch um die Homepage kümmert, und Jugendwart Martin Stöckle (32), nebenbei noch aktueller Welt- und Europameister. Offner, der den Platzrekord mit 22 Schlägen hält, und Mrohs sind übrigens aktuelle Hamburger Meister in ihren Altersklassen. Als „lebende Legende“ schwingt mit Helmut Beißwenger sogar ein 92-Jähriger noch den Minigolfschläger.
Ohne großzügige Sponsoren, Werbepartner und Patenschaften für einzelne Bahnen (darunter auch der Bürgerverein Oldenfelde und sein Vorsitzender Hans Schuy) wäre das Facelifting wohl nicht möglich gewesen. Zu den prominentesten Unterstützern gehören der CDU-Bundestagsabgeordnete Jürgen Klimke und Staatsministerin Aydan Özoguz (SPD), die man auch gelegentlich mit Ehemann Michael Neumann (Innensenator) eine Platzrunde spielen sieht. Soviel Solidarität wird von den HMC-Aktiven auch zurückgezahlt: Schon zweimal waren junge Flüchtlinge aus der Umgebung zum Bahnengolf eingeladen. Frisch renoviert, geht es nun ins „Jubiläumsjahr“. „Das ist eigentlich schon im Dezember, aber da kann man doch schlecht auf dem Minigolfplatz feiern“, erklärt der Vorsitzende. (tel)
1
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige