Feiern wie ein Schlossherr im Schloss Berne

Anzeige
„Schloss Berne“ wurde zusammen mit dem umgebenden Gutspark um 1880 angelegt Foto: tel

Flaggschiff für Festlichkeiten ist saniert und kann wieder gebucht werden

Von Michael Hertel
Berne
Mit der vollständigen Wiederinbetriebnahme des „Schlosses“ nach fast sechsjähriger Sanierungszeit (Hausschwamm) kann Berne nun wieder eine ungewöhnlich große Anzahl attraktiver Veranstaltungsräume anbieten. Flaggschiff ist dabei natürlich das um 1880 von dem Hamburger Bankier und Kaufmann Johann Heinrich von Schröder erbaute Gutshaus, vom Volksmund nur „Schloss“ genannt. Dort gibt‘s einen „Rittersaal“ mit (unechtem) Kamin und Familienwappen, Stuckdecken und Holztäfelungen sowie eine wunderschönes schmiedeeisernes Jugendstil-Flügeltür. Genau das Richtige für Veranstaltungen und Feiern mit Stil. Das „Schloss“ hat eine bewegte Vergangenheit mit zahlreichen Nutzungs- und Besitzerwechseln hinter sich. Seit 2001 schließlich befindet sich das Gutshaus im Besitz der Wohnungsgenossenschaft „Gartenstadt Hamburg eG“, die von 1920 bis 1929 die heutige Gartenstadt-Siedlung mit 540 Doppelhaushälften in Berne errichtet hatte. Im 1. Stock des „Schlosses“ zog die Verwaltung der Genossenschaftler ein. Der Kulturkreis, einst als Initiative zur Rettung des Gebäudes gegründet, bespielt das Haus mit einem beliebten Jahresprogramm an Musik-, Theater- und Kabarettveranstaltungen. Aber auch als barrierefreie „Location“ für private Feiern und öffentliche Ereignisse hat sich das Haus einen Namen gemacht. Vor der langwierigen Sanierung bot das Standesamt Wandsbek sogar Trauungen im weißen Haus von Berne an. „Durch den Auszug der Awo haben wir noch zwei Räume dazu bekommen“, berichtet „Schlossherr“ Sönke Witt, Geschäftsführer der Genossenschaft. Neu sind etwa der kleine Salon und der traumhaft helle Wintergarten mit Blick auf den Gutspark. „Das Nutzungskonzept für Feierlichkeiten ist jetzt noch flexibler“, erklärt Witt: Man kann entweder alle Räume (Foyer, Rittersaal, Musikzimmer, Salon, kleiner Salon, Wintergarten und die professionell ausgestattete Küche im Keller) für Feiern mit bis zu 100 Personen mieten. Oder man wählt (nur donnerstags bis sonntags) die kleine Variante mit Foyer, kleinem Salon, Wintergarten und Teeküche für rund 20 Gäste. „Die große Nutzung kostet 800 Euro pro Abend inklusive Endreinigung, die kleine 100“, berichtet Witt. Außer dem Gutshaus bietet die Genossenschaft mit dem Gemeinschaftshaus (Saal mit 140 Quadratmetern) am Karlshöher Weg 3 eine Alternative für Feierlichkeiten. Und vis-a-vis vom „Schloss“ betreibt der TuS Berne mit dem „Volkshaus“ ein weiteres Veranstaltunghaus.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige