„Fertigstellung“ mit Lücken

Anzeige
Blick von oben auf den Helmut-Steidl-Platz: Bänke, Stühle und Spielgeräte für Kinder sucht man hier vergebens Foto: mdt

Helmut-Steidl-Platz: Bezirk hatte Bänke und Spielpodest versprochen

Von Marco Dittmer
Rahlstedt
Monatelang wurde um die Sanierung des Helmut-Steidl-Platzes in Rahlstedt gestritten. Bezirk, Bürgerverein und Anwohner einigten sich schließlich an einem Runden Tisch auf ein Konzept. Nun warten Rahlstedter auf die Fertigstellung der Arbeiten. Denn obwohl die Erneuerung des Pflasters schon vor Monaten abgeschlossen wurde, fehlen Installationen wie Bänke, Stühle und Spielgeräte. Darauf hatte man sich am Ende der Bürgerbeteiligung aber geeinigt.
Nun stellt sich heraus, dass die Baupause eher ein Baustopp ist. Denn aus Sicht der Verwaltung ist die Erneuerung des Platzes längst abgeschlossen. Das geht aus einem vertraulichen E-Mail-Verkehr der Bezirksverwaltung hervor, der dem Wochenblatt vorliegt. Demnach wird ein geplantes Spielpodest für Kinder aus Kostengründen nicht mehr installiert. So seien für „den Unterhalt zur Sicherung der Verkehrssicherheit“ keine Mittel vorhanden. Und auch von den Bänken ist in dem Schreiben vom Mai keine Rede mehr. Vielmehr wird betont, dass die Baumaßnahmen bereits abgeschlossen sind.
Bürgerverein und Anwohner sind sauer. „Das geht gar nicht! Erst eine Bürgerbeteiligung ausrufen und hinterher die Pläne ändern“, sagt Jürgen Wulff, zweiter Vorsitzender des Rahlstedter Bürgervereins. Der 67-Jährige erwartet eine Stellungnahme vom Bezirk. 2012 beteiligten sich an zwei Terminen mehr als 100 Rahlstedter an einem Runden Tisch. Bezirk, Bürgerverein und Anwohner vereinbarten ein Konzept für die Umgestaltung des zentralen Bahnhofsvorplatzes. Streitpunkte waren damals die Verlegung des Taxistandes, Sitzgelegenheiten und ein neuer Standort für den Gedenkstein, der noch heute an dem Eiscafé liegt. Wie der Platz eigentlich aussehen soll, kann man auch online sehen. Hier stellt der Bezirk die Ergebnisse des Runden Tisches auf einer Animation dar – inklusive Drehstühlen unter einem Baum, Sitzbänken und einer Spielfläche für Kinder im Zentrum des Platzes.
Eine Anfrage des Wochenblattes beim Bezirksamt blieb bis zum Redaktionsschluss unbeantwortet. Erste Reaktionen aus der Verwaltung könnte es bei der kommenden Sitzung des Regionalausschusses am kommenden Mittwoch geben. Dort soll das zuständige Fachamt „Management des öffentlichen Raumes“ dem Bürgerverein Rede und Antwort stehen.

Öffentliche Sitzung des Regionalausschusses am Mittwoch, 1. Juli, 18 Uhr, Sitzungssaal im Kundenzentrum Rahlstedt, Rahlstedter Straße 157
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige