Flüchtlingsbetreuung: Freiwillige gesucht

Anzeige
Initiator Klaus Schmidt-Siebrecht (l.), Pastor Nils Christiansen (M.) und Bürgervereins-Vorsitzender Hans Schuy Archivfoto: wb

Initiative „Oldenfelde hilft Jugendlichen Flüchtlingen“ braucht Unterstützer

Rahlstedt/Oldenfelde Noch im Dezember werden 48 minderjährige Jugendliche in drei Fertighäuser an der Stargarderstraße einziehen. Diese kommen mehrheitlich aus Afghanistan, dem arabisch sprechenden Raum sowie Ostafrika (Eritrea und Somalia). Die Betreuung der Jugendlichen liegt beim Landesbetrieb Erziehung und Beratung (LEB). Die Initiative „Oldenfelde hilft Jugendlichen Flüchtlingen“ (OH:JA) übernimmt den ehrenamtlichen Part. Für die Unterstützung der jungen Menschen sucht die Initiative jetzt weitere Freiwillige aus Oldenfelde und den umliegenden Stadtteilen, die unter anderem Deutschstunden geben, die jungen Flüchtlinge bei Ausflügen begleiten und beim Projekt „Kitchen Coaching“ helfen möchten. Im Juni diesen Jahres hatten Freiwillige, direkt nach Bekanntwerden der Unterkunftspläne, die Initiative gegründet. OH:JA bietet in enger Zusammenarbeit mit dem LEB ein breit gefächertes Angebot in sechs verschiedenen Themenbereichen anbietet (wir berichteten). Diese Themen sind „Sprachunterricht“, „Berufliche Entwicklung“, „Sport“ (in enger Zusammenarbeit mit den lokalen Sportvereinen), „Freizeitaktivitäten“, „Kitchen Coaching“ und „Entwicklung einer Willkommenskultur“. „Ziel dieser Aktivitäten ist es, die Jugendlichen umgehend in die Deutsche Gesellschaft zu integrieren“, sagt OH:JA-Mitglied Klaus Schmidt-Siebrecht. „Wir unterstützen sie dabei, sich sowohl eigenverantwortlich als auch über die Kontakte in einem neuen Wertesystem als das bisher gewohnte zu recht zu finden.“ (wb)

Wer den Helferkreis unterstützen möchte meldet sich per Mail: OH-JA2015@web.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige