Freiwillig für die Gemeinde

Anzeige
Die blühenden Krokusse gehören zu den ersten Pflanzen, die Farbe ins Beet bringen Foto: Möller
 
Rüdiger Binder pflegt mit 26 weiteren Freiwilligen öffentliche Grünflächen in Barsbüttel Foto: Möller

In Barsbüttel pflegen Bürger öffentliche Beete. Weitere Paten willkommen

Von Christa Möller
Barsbüttel
Schneeglöckchen und die Krokusse sind in voller Blüte, ansonsten sieht es jedoch noch recht karg aus auf dem Beet von Rüdiger Binder in Stellau. Ein paar Bodendecker begrünen die Fläche ganzjährig, ansonsten warten Rosen, Frauenmantel, Lavendel & Co. auf Frühlingstemperaturen, damit sie endlich wieder austreiben können. Der 54-Jährige hat rund um die große Zypresse noch einiges zu harken und zurückzuschneiden, und dann kommt zwischen die Pflanzen noch frisches Häckselgut, um Wildwuchs in Schach zu halten. Der Frühjahrsputz vor Ostern hat Tradition, und auch im Herbst wird noch mal gründlich Hand angelegt, dann ist unter anderem Pflanzzeit für die Frühjahrszwiebeln. Ansonsten ist im Sommerhalbjahr einmal wöchentlich Sichtkontrolle angesagt, gegebenenfalls legt Rüdiger Binder dann zusätzlich Hand an.

27 Grünpaten


Dabei gehört ihm das Beet gar nicht, es ist öffentliches Grün, das er, tatkräftig unterstützt von Ehefrau Katrin (56) und gemeinsam mit Renate und Manfred Rathje regelmäßig ehrenamtlich hegt und pflegt. Rüdiger Binder engagiert sich seit 2014 in der Bürger-Stiftung Barsbüttel, in deren fünfköpfigen Vorstand er für die
27 „Grünpaten“ zuständig ist, die sich in der Gemeinde um die öffentlichen Beete kümmern. Seit 2013 gibt es die „Grünpaten“, eine der ersten war Ehrenbürgerin Gerda Michels. In Barsbüttel sind es zur Zeit 17 „Grünpaten“, in Stellau drei und in Willinghusen, wo zur 777-Jahr-Feier das Hügelbeet an der Willinghusener Kehre angelegt wurde, sind sieben Pflanzenfreunde aktiv. „Es gibt Bürger, die vor ihrer Haustür Beete haben, die sie noch ein bisschen verschönern wollen, was der Bauhof aus zeitlichen Gründen nicht leisten kann“, erläutert Binder. Das geschieht natürlich nach Absprache mit der Gemeinde. Einige „Grünpaten“ kaufen die Pflanzen auf eigene Rechnung oder stiften welche aus dem eigenen Garten – aber auch hier gilt: Erst die Gemeinde fragen. Rund acht Stunden Zeit seien für die Erstbepflanzung aufzuwenden. Die „Grünpaten“ werden sehr gut unterstützt vom gemeindlichen Bauhof, wie er betont. Leiter Dirk Onischke und seine Mitarbeiter helfen, wenn etwa bei Anlage eines Beetes ein Erdaustausch nötig ist oder Grünabfälle abzufahren sind. Außerdem können die nötigen Pflanzen über die Gemeinde bestellt werden. In diesem Jahr liegt der Schwerpunkt der Frühjahrspflanzaktion auf Wildbienenpflanzen wie Salbei, Ginster, Thymian oder Lavendel. „Mein Beet ist vor zwei Jahren bepflanzt worden, da ist jetzt kein Bedarf“, sagt Binder mit Blick auf die zwanzig Sträucher und Blumen, die dort wachsen. Einzig die große Zypresse wuchs schon hier, als die Gruppe das Beet übernahm. Einige Grünpaten pflegen einen Pflanzkübel, andere kümmern sich um ein 80 Quadratmeter großes Beet. „Es ist jedem frei überlassen, wie viel Zeit er investiert“, sagt Rüdiger Binder. Er arbeitet als Hausmeister bei der Gemeinde. Früher war er selbstständig und hat sich zehn Jahre lang in der Wirtschaftlichen Vereinigung Barsbüttel engagiert, deren Vorsitzender er für vier Jahre war. Er hat sich schon immer ehrenamtlich betätigt, war Fußballtrainer in jungen Jahren. Ihm macht es Spaß, mit anderen schöne Beete anzulegen. Für das Beet vor seiner Haustür hat er sogar ein Insektenhotel gebaut. Im heimischen Grün allerdings hat Ehefrau Katrin Rosenschere und Spaten in der Hand. „Ich darf Rasen mähen und den Grünschnitt abfahren“, sagt Rüdiger Binder augenzwinkernd.

Grünpaten-Kontakt


Am 25. Oktober 2011 wurde die Bürger-Stiftung Barsbüttel gegründet, die außerdem „Lernpaten“ vermittelt, die Kinder der dritten und vierten Klassen betreuen, und „Integrationspaten“, die Flüchtlinge begleiten. Hier besteht besonders viel Bedarf. Wer Lust hat, Grünpate zu werden, kann sich direkt an Rüdiger Binder wenden (Mail: ruediger_binder@freenet.de).

Infostand


Beim jährlichen Sommerfest der Vereine und Verbände in Barsbüttel, dieses Jahr am 9. Juli, ist die Bürgerstiftung mit einem Infostand dabei. Wer die Bürger-Stiftung als Zeitspender unterstützen möchte, erfährt Näheres beim Vorsitzenden Detlef Bösch. Kontakt per E-Mail an db@buerger-stiftung-stormarn.de (cm)


Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.buerger-stiftung-stormarn.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige