Geldinstitut zurück in Rahlstedt

Anzeige
Vorstandsvorsitzender Dr. Martin Lüdiger (l.), Bezirksamtsleiter Thomas Ritzenhoff (M.) und Filialleiter Marco Timm durchschnitten gemeinsam das rote Band bei der Filialeröffnung der Sparkasse Holstein in der Rahlstedter Bahnhofstraße 9 Foto: C. Yaman

Sparkasse Holstein eröffnet nach 56 Jahren wieder eine Filiale im Stadtteil

Hamburg-Rahlstedt „Wir sind zurück in Rahlstedt!“, sagte Sparkasse Holstein Vorstandsvorsitzender Dr. Martin Lüdiger vergangene Woche beim Durchtrennen des roten Bandes in der neuen Filiale an der Rahlstedter Bahnhofstraße 9. Damit kehrt die Bank in den Stadtteil zurück, in dem ihre Rechtsvorgängerin, die Sparkasse des Kreises Stormarn, 1913 ihre erste Zweigstelle eröffnet hatte. Die jetzige Adresse ist genau die gleiche, an der die alte Filiale seit Mitte der 1920er Jahre bis zu ihrer Schließung ansässig war. Acht Mitarbeiter waren es zuletzt, Silvester 1958 wurde das Geldinstitut geräumt.
Filialen an weiteren Standorten geplant
Der Grund für die Wiederkehr ist einfach: „Wir waren in Hamburg auch danach noch gut verdrahtet, haben hier Kreditgeschäfte über eine Milliarde Euro laufen“, so Lüdiger. In Sasel und Wandsbek ist die Sparkasse Holstein bereits mit zwei kleinen Filialen vertreten, nun sollen im Laufe der nächsten Jahre weitere Standorte im Hamburger Osten und Nordosten wie in Berne, Farmsen und Volksdorf hinzukommen.
Der Dank der Sparkasse Holstein ging auch an Bezirksamtsleiter Thomas Ritzenhoff, der die Pläne des Kreditinstituts, nach Rahlstedt zu kommen, von Anfang an unterstützt habe. Überhaupt sei man in Rahlstedt – vor der Gebietsreform von 1937 dem Kreis Stormarn zugehörig – sehr positiv aufgenommen worden. Die Sparkasse Holstein trat in diesem Jahr der Rahlstedter Interessengemeinschaft Igor bei und das soziale Engagement mittels der hauseigenen Stiftungen will man auch im Stadtteil pflegen. Eine erste Spende an das Kinderkrankenhaus Wilhelmstift wurde bereits übergeben.
Bezirksamtsleiter Ritzenhoff begrüßte die Bank aus dem Nachbarbundesland: „Wir sehen Sie in Hamburg als Ergänzung des Angebots, es ist eine gute Entscheidung, dass Sie sich an Ihre Geschichte erinnern und in Rahlstedt wieder vertreten sind.“
Das Gebäude in der Rahlstedter Bahnhofstraße 9 wurde von der Sparkasse Holstein 2012 für drei Millionen Euro erworben, eine weitere Million wurde in den Umbau investiert. Es stehen 500 Quadratmeter Gewerbeflächen und 320 Quadratmeter Wohnfläche zur Verfügung.
Die Sparkasse Holstein ist die drittgrößte Sparkasse in Schleswig-Holstein mit einer Bilanzsumme von 5,7 Milliarden Euro und 1100 Mitarbeitern. Sie hat 36 Filialstandorte und zusätzlich 36 SB-Filialen. Sie darf sich laut ihrer eigenen Satzung in den an Stormarn angrenzenden Amtsgerichtsbezirken von Hamburg ausbreiten. In Hamburg gibt es im Gegensatz zu Schleswig-Holstein kein Sparkassengesetz, deswegen ist die Expansion der Sparkasse
Holstein erlaubt. (cy)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige