Gemeinsam stark

Anzeige
Daumen hoch: Auch dieses Schüler-Quartett hatte Spaß an den unterschiedlichen Aufgaben Foto: wb

Willkommenssportturnier an der Gyula Trebitsch Schule

Tonndorf Beim Willkommenssportturnier der 5. Klassen zeigte sich: Miteinander und voneinander lernen sorgt für gute Stimmung an der Gyula Trebitsch Schule. Oberstufenschüler aus dem Sportprofil der Schule hatten die Veranstaltung geplant und durchgeführt. Auf einer kaum 20 Quadratmeter großen Plane herrscht aufgeregtes Gedränge: „Pass auf!“ – „Leute, hier müssen wir ziehen!“ Dabei klingt der Auftrag der 23 Schülerinnen und Schüler aus der 5a einfach: Sie sollen die grüne Plane umdrehen. Trotzdem wird wie wild gestikuliert, gerufen und balanciert. Kein Wunder, denn keines der Kinder darf beim Umdrehen die Plane verlassen, nicht ein Fuß den Pausenhof berühren. Auch das ist Teil des Auftrags. Die Herausforderung meistern die Jungen und Mädchen schließlich in Bestzeit. Ihr Geheimnis: „Wir haben uns vorher abgesprochen und als Team gearbeitet“, sagt Klassensprecher Yunus stolz. Die Mühe lohnt: Am Ende des Schultages darf die 5a beim Willkommenssportturnier für den fünften Jahrgang aufs Treppchen – dritter Platz! Auch eine Urkunde gibt es. Ausgestellt von Oberstufenschülern aus dem Sportprofil der Schule, die das gesamte Turnier selbstständig geplant haben und begleiten. Sie erklären die Aufgaben, notieren Ergebnisse und machen auch mal eine „Ansage“, falls sich jemand nicht an die Spielregeln hält.
Auch für die angehenden Abiturientinnen und Abiturienten ist das ein herausfordernder Auftrag. Schließlich müssen acht Schulklassen acht unterschiedliche Stationen durchlaufen – alle in ähnlicher Weise sportlich-kreativ wie das Planenspiel. Mal wird auf Zeit gepuzzelt, mal mit Tischtennisbällen auf Suppenlöffeln balanciert, mal hangeln sich die Kinder über Eisschollen ans rettende Ufer – aber immer geht es darum, gemeinsam eine Aufgabe zu lösen, sich abzusprechen, als Gruppe voranzukommen. Einzelkämpfer haben keine Chance.
Bei der Preisverleihung in der großen Dreifelderhalle zeigt sich: Die Gyula Trebitsch Schule ist heute ein Stück weiter zusammengewachsen. Die Schüler des neuen Jahrgangs fühlen sich willkommen, zwischen den Klassen im Jahrgang werden Glückwünsche ausgetauscht, und erleichterte Oberstufenschüler freuen sich mit den „Kleinen“ über die gemeinsamen Erfolge. Abteilungsleiter und Sportlehrer Axel Pörschke ist zufrieden: „Das Willkommenssportturnier zeigt, unser Motto ist keine leere Floskel. Miteinander lernen – voneinander lernen. Den ganzen Vormittag über konnten wir das gut beobachten. Im regulären Unterricht profitieren alle von so einer Erfahrung.“ (wb)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige