Giftfund auf Chinchilla-Farm in Rahlstedt

Anzeige
Die ehemalige Chinchilla-Farm am Rande des Naturschutzgebietes Höltigbaum Foto: rg

Behörde: Keine Gefahr für Allgemeinheit. Strafrechtliche Schritte gegen Eigentümer

Rahlstedt Auf dem Grundstück der ehemaligen Chinchilla-Farm im Herdenpfad sind im Boden große Mengen des umstrittenen Herbizids Glyphosat entdeckt worden. Dem Bezirksamt Wandsbek waren zuvor mehrere abgestorbene Bäume gemeldet worden. Ein Mitarbeiter konnte dies vor Ort bestätigen. Es ergab sich der Verdacht, dass rund um die Bäume Schadstoffe gezielt in den Boden eingebracht wurden. Deshalb wurden im Wurzelwerk in fünf Zentimeter Tiefe zwei Bodenproben genommen. Die Proben wurden an das Institut für Hygiene und Umwelt zur Untersuchung gegeben. Das Ergebnis: Glyphosat in einer Größenordnung von rund 6 Gramm pro Kilogramm Boden. Dies spreche für eine unverdünnte Anwendung der Chemikalie im Wurzelbereich der insgesamt acht abgestorbenen Bäume, teilte das Bezirksamt mit. Da Glyphosat wasserlöslich sei und somit durch Regen in tiefere Schichten ausgewaschen werde, könne davon ausgegangen werde, dass es innerhalb der letzten Monate ausgebracht wurde. Zur Abwehr möglicher Gefahren ordnete das Bezirksamt an, den betroffenen Bodenbereich mit Planen abzudecken. So soll verhindert werden, dass das Glyphosat in tiefere Bodenschichten gelangt. Dieser Verpflichtung ist der Eigentümer nachgekommen. Dem Eigentümer wurde zudem aufgetragen, das Grundstück sofort mit einem Zaun vor dem Betreten durch Unbefugte zu sichern. Zusätzlich wurde die Funktionsfähigkeit des auf dem Gelände befindlichen Trinkwasserbrunnens überprüft. Dieser ist nicht in Gebrauch und durch eine Betonplatte gesichert. Wasser kann somit nicht entnommen werden, so dass hiervon keine Gefahr für die Allgemeinheit ausgeht. Der Fall wurde der für Umweltdelikte zuständigen Wasserschutzpolizei sowie der Brunnenaufsicht der Behörde für Umwelt und Energie gemeldet. Dort werden nun weitere, auch strafrechtliche Schritte geprüft. Erst im März hatten die Bezirkspolitiker Oliver Schweim von den Grünen und Michael Ludwig-Kircher von der SPD im unverschlossenen Gebäude der ehemaligen Chinchilla-Farm große Mengen an Lackresten und Lösungsmitteln entdeckt. (rg)
Anzeige
Anzeige
2 Kommentare
1.240
Elke Noack aus Rahlstedt | 28.09.2016 | 14:19  
1.240
Elke Noack aus Rahlstedt | 28.09.2016 | 16:19  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige