„Giftpflanze des Jahres 2017” gesucht

Anzeige
Das Schlafmützchen war die Pflanze des Jahres 2016 Foto: Helge Masch

Seit 13 Jahren kürt der Botanische Sondergarten Wandsbek Pflanzen mit giftiger Wirkung

Von Hendrik Wonsak
Wandsbek
Pflanzen mit einer giftigen Wirkung werden in vielen Gärten und Wohnungen, ohne Kenntnis ihrer besonderen Eigenschaften, als Zierpflanzen kultiviert. Um auf eben jene, teilweise sogar giftigen Eigenschaften aufmerksam zu machen, kürt der Botanische Sondergarten Wandsbek seit 13 Jahren die „Giftpflanze des Jahres”. „Mit dem Preis wollen wir versuchen, mit der Bevölkerung in einen informativen Dialog über Giftpflanzen im Alltag zu treten“, sagt Helge Masch, Leiter des Botanischen Sondergarten Wandsbek. Nachdem sich die Blüte des Schlafmützchens, der Giftpflanze des aktuellen Jahres, dem Ende neigt, stehen auch in diesem Jahr wieder insgesamt fünf Pflanzen zur Wahl für die Auszeichnung als „Giftpflanze des Jahres 2017“. „Die Hanfpflanze wird wohl zu den heißesten Anwärtern gehören, da sie momentan recht präsent ist in den Medien“, sagt Masch. „Vor fast zehn Jahren, als es in den Medien um ein Rauchverbot in Gaststätten ging, wurde bei uns die Tabakpflanze zur „Giftpflanze des Jahres“ gewählt.“ Neben der Hanfpflanze gehen die Stechpalme, die Kaffeepflanze, die Tränendes Herz-Staude und die Dieffenbachie ins Rennen. Ein besonderes Augenmerk will der Botanische Sondergarten ab sofort auf Nahrungspflanzen legen, in denen Giftstoffe enthalten sind. „Kaum einer weiß, dass zum Beispiel auch Tomaten- und Kartoffelpflanzen Giftstoffe enthalten und somit, ganz offiziell, auch als Giftpflanzen klassifiziert werden müssen“, sagt Masch.

Bis 15. Dezember abstimmen


Noch bis zum 15. Dezember kann online, per Telefon oder E-Mail abgestimmt werden.. Informationen zu den einzelnen Kandidaten können auf der Internetseite des Botanischen Sondergarten nachgelesen werde. Sie stehen ab sofort auch vor Ort zur Schau.

Botanischer Sondergarten Wandsbek, Walddörferstraße 273, Telefon 693 97 34, Mail: giftpflanze@wandsbek.hamburg.de. Weitere Infos: Botanischer Sondergarten
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige