Golf drohte auf U-Bahngleis zu fallen

Anzeige
Der Wagen kam auf dem Abhang zum Stehen. Der Zaun am U-Bahnhof Berne wurde von einem Auto weggerissen, ein Verteilerkasten demoliert. Fotos: büh, rg

Unfall-Schwerpunkt Berner U-Bahnhof?

Berne. Es war eine böse Überraschung für viele Meiendorfer, als sie am ersten Arbeitstag des Neuen Jahres mit der U-Bahn in die City wollten. Der Bahnverkehr war unterbrochen, Taxis brachten die Fahrgäste nach Berne. Grund für die Verzögerung: Die Hamburger Feuerwehr musste am dortigen U-Bahnhof einen VW Golf bergen, der auf die Strecke zu fallen drohte. Gegen fünf Uhr morgens war ein 24-jähriger Mann mit seinem jüngeren Bruder auf dem Kriegkamp in Richtung Berne unterwegs – offenbar deutlich zu schnell. „Der Golffahrer geriet ins Schleudern, rutschte über den Kantstein auf den Fußweg, kollidierte mit einem Schaltkasten der Telekom und durchbrach den Zaun vor der Böschung“, erklärte Polizeisprecher Holger Vehren. Der Golf kam mit dem Heck den tieferliegenden U-Bahn-Gleisen zugewandt zum Stehen. Der 24-Jährige Fahrer kam mit einem Mittelhandbruch und einer Gehirnerschütterung ins Krankenhaus. Hinweise auf Alkohol- oder Drogenkonsum hat die Polizei bislang nicht. Die Hamburger Hochbahn musste den Verkehr auf der U 1 zweimal unterbrechen. Einmal aus Sicherheitsgründen zwischen Farmsen und Volksdorf für eine Dreiviertelstunde direkt nach dem Unfall und einmal während der Bergung des verunglückten Wagens durch die Feuerwehr zwischen 8 und 8 Uhr 30, also mitten im Berufsverkehr, zwischen Berne und Volksdorf. „Wie viele Fahrgäste betroffen waren, können wir schwer sagen“, so Hochbahnsprecher Christoph Kreienbaum. Auch die Höhe des entstandenen Sachschadens sei noch unklar.
Rund um den U-Bahnhof Berne kam es in letzter Zeit bereits häufiger zu spektakulären Unfällen. Im vergangenen Oktober gab ein Sportwagenfahrer Vollgas, als er routinemäßig von der Polizei kontrolliert werden sollte. Der Mann raste in zwei Taxen und einen HVV-Linienbus vor dem U-Bahnhof, der Audi wurde förmlich zerrissen. Vier Menschen wurden teilweise schwer verletzt. Dem 20-Jährigen Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen.
Noch gefährlicher verlief ein Unfall auf der Berner Brücke im Februar 2008. Ebenfalls auf der Flucht vor der Polizei durchbrach ein 30-Jähriger mit seinem Audi das Geländer und stürzte sechs Meter tief auf das U-Bahngleis in Richtung Volksdorf. Der Fahrer kam mit leichten Verletzungen davon. Zum Glück war keine U-Bahn in der Nähe, es entstand jedoch hoher Sachschaden. Das Geländer auf der Berner Brücke wurde auf 12 Metern Länge zerstört. (rg)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige