Grüne fordern Fahrradstadt und Investitionen

Anzeige
Ulf Dietze vom ADFC zeigte die unterschiedlichen Radwege und ihren Zustand Foto: kg

Politische Radtour durch Farmsen mit Stopps an Brennpunkten für Radler 

Farmsen Die Grünen hatten am vergangenen Freitag alle interessierten Anwohner aus dem Bezirk Wandsbek zu einer politischen Fahrradtour durch die Stadtteile eingeladen. Der Einladung folgten 20 Teilnehmer. „Hamburg soll unbedingt Fahrradstadt werden“, meint Martin Bill, der verkehrspolitische Sprecher der Grünen. Wie nun aber die Radwege aussehen sollen, auf denen sich nicht nur eilige Kurierfahrer wohlfühlen, sondern auch alle Hamburger, die gern mit dem Rad fahren, stand im Fokus der informativen Rundfahrt. Auf der VeloRoute 6 unterwegs, gab es bei der gemeinsamen Radtour viele Zwischenstopps, um die verschiedenen Radwegesysteme kennenzulernen, zu besprechen und auch ausreichend Zeit für Fragen offen zu lassen. Besonderen Schwerpunkt lege die Stadt zurzeit auf den Ausbau der Fahrstreifen, die auf die Fahrbahn verlegt werden, erklärt Bill. Gerade auf der Tour durch die Stadtteile Farmsen und Dulsberg gab es aber auch immer wieder Ecken, die für Fahrradfahrer ziemlich schwer passierbar waren. Der Radweg im Eulenkamp beispielsweide ist von Unkraut überwuchert und viele andere Radwege befinden sich noch in einem ähnlich schlechten Zustand. Ulf Dietze vom Allgemeinen Deutschen Fahrradclub begleitete die gesamte Tour und erklärte unterwegs die Vor- und Nachteile verschiedener Radwegnetze. (kg)
Anzeige
Anzeige
1 Kommentar
441
Michael Kahnt aus Barmbek | 26.09.2017 | 08:02  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige