Hamburg: Ein Center voller Musik

Anzeige
Der Chor der Stadtteilschule Altrahlstedt beim Auftritt im vergangenen Jahr Foto: wb

Kulturwerk Rahlstedt organisiert am Sonnabend einen Tag voller Töne

Hamburg. „Anpfiff für die Musik“ ruft der Deutsche Musikrat und fordert alle Musizierenden in Deutschland zur Teilnahme am Tag der Musik am kommenden Sonnabend auf. Zum vierten Mal folgt das KulturWerk Rahlstedt als Veranstalter in Hamburgs Osten mit dem Klingenden Rahlstedt Center diesem Aufruf. Einen ganzen Tag wird auch diesmal im Einkaufscenter Musik gemacht: In Kurzauftritten sind Pop, Rock, Jazz und Klassik zu hören. Kinder und Erwachsene machen mit, Laien und Profis, Ensembles und Einzelmusiker. 2013 hat der Deutsche Musikrat in einem Wettbewerb das KulturWerk für seine Teilnahme mit dem dritten Preis ausgezeichnet. Begründung: Der Verein habe „in entscheidendem Maße zur Mitgestaltung des kulturellen Lebens im Stadtteil beigetragen und es ermöglicht, sich über die Musik als verbindendes Element zu begegnen“. (wb)
Sonnabend, 14. Juni, 10-20 Uhr, Rahlstedt Center, Schweriner Straße 8 – 12. Eintritt frei, Spenden sind willkommen.

Das Programm
10 Uhr Posaunenchor der Ev.-Luth. Kirchengemeinde Meiendorf-Oldenfelde
Das hat schon Tradition: Eröffnung des Tags der Musik vor dem Rahlstedt Center mit Bläsermusik. Sowohl Kirchenmusik als auch Popmusik gehören zum Repertoire des Chors unter Leitung von Annemarie Neiß.

10.30 Uhr Stadtteilschule Altrahlstedt
Als Kulturschule kooperiert die Stadtteilschule mit dem KulturWerk. Zum Tag der Musik präsentiert sie ihre beiden Musikklassen aus den Stufen 5 und 6. Ein wilder Chor aus über 40 Schülerinnen und Schülern wird aktuelle Pop-Hits vorführen. Zudem haben sie Gitarren, Bässe, Saxophone, Keyboards und Schlagzeug im Gepäck - man darf also gerne die Tanzschuhe mitbringen!

11 Uhr Blue Sensation
Gegründet hat sich die Band im Sommer 2012, beheimatet ist sie in der Jugendkirche Hamburg Ost, angesiedelt in der Thomaskirche. Sie spielt einen frischen Bluesrock, gerne mit eigenen Songs, die Simon Paul, der auch die Gitarre spielt, komponiert. Aber auch gecoverte Chart-Songs, aktuell z. B. Bosses „So oder so“. Am Schlagzeug gibt Tom Westerling den Rhythmus vor, für die Bass-Töne sorgt Alex Schacht, und am E-Piano spielt Finnja Hoffmann. 

12 Uhr Hamburger Ärztechor
Renaissancemusik, Folk Songs aus dem 19. Jahrhundert, Popsongs der Sechziger und Lieder wie das vom Hamburger Jung mit ‘n Tüddelband: Wenn das mal nicht die beste Therapie ist… Der Hamburger Ärztechor wurde 2007 von Andreas Wendorff gegründet und freut sich über neue Mitglieder.

13 Uhr Offenes Singen
Mit der Hilfe von Harald Krösser, seit 2006 im Hamburger Schuldienst als Musiklehrer und Chorleiter tätig, singt das Publikum „The Lion Sleeps Tonight“.

14 Uhr: Persische Musik: Manu Oriental und Arash Zanjani
Die beiden iranischen Künstler teilen sich die Bühne und spielen persische Musik. Manuchehr Jafari lebt seit 1991 in Deutschland. Er besuchte das Hamburger Johannes-Brahms-Konservatorium, ist freier Musiklehrer. Für das Klingende Rahlstedt Center spielt er traditionelle persische Musik, die von verflossener Liebe erzählt, von Freundschaft und Sehnsucht. Arash Zanjani studiert an der Hochschule für Bildende Künste in Saarbrücken und war Gaststudent bei Jörg Immendorf in Düsseldorf. Seine zweite Leidenschaft gehört der Musik. Seit dem neunten Lebensjahr spielt er intensiv Klavier. Arash Zanjani wird das Publikum mit persischen Chansons begeistern.
 
15 Uhr: Helmut Stuarnig und Medard Krajecki
Helmut Stuarnig und Medard Krajecki spielen gerne Crossover-Projekte wie Gypsy-Jazz oder Zigeunerweisen. Der Grazer und Wahlrahlstedter Helmut Stuarnig, Violine, studierte am Mozarteum Salzburg und an der Musikhochschule Wien. Seit 1984 ist er Mitglied der Hamburger Symphoniker. Der Danziger Medard Krajecki ist Lehrer für Kontrabass an der Musikschule Danzig und Komponist zahlreicher Singspiele. Er lebt seit 1989 in Hamburg.
Musik, die in die Beine geht – das zeigen die beiden Stepperinnen Uta Engel und Mira Saathoff. 

16 Uhr: darko4you
Darco Matic präsentiert entspannten Bossa Nova, sanfte Jazzstandards, zärtliche Pop-Rock-Balladen und anrührenden Soul. Mal dezent, mal temperamentvoll, aber immer leidenschaftlich interpretiert.
 
17 Uhr: Jazz Combo
Die Combo spielt Jazz, Pop und Latin Standards. Sie hat sich jüngst gegründet und besteht aus Mitgliedern des KulturWerks Rahlstedt: Katharina Joanowitsch, Gesang, Uve Jansen, Saxophon, Klarinette, Gesang, und Peter Mittelberg, Klavier, und dem Gitarristen Kai von Kocemba.

18 Uhr: Der Boogiedoctor
Der Pianist Michel Rausch wendet sich mit Vorliebe der klassischen Boogie-Woogie-Ära zu, geprägt von alten Meistern wie auch von zeitgenössischen Pianisten wie Axel Zwingenberger.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige