Hamburg: Jahrgang 01 hat‘s geschafft!

Anzeige
Stolze Abgänger: Die 75 Absolventen mit Hochschulreife Fotos: Grewe

Erste Absolventen verlassen nach zwei Jahren die neue Medienschule

Von Elke Grewe
Hamburg. Die Aula der Beruflichen Medienschule Hamburg-Wandsbek ist gut gefüllt. Anlass: Die ersten 75 Absolventinnen und Absolventen der neuen Berufsoberschule erhalten Abiturzeugnisse. Mit dabei sind natürlich Eltern, Großeltern, Freunde und Bekannte der Ausgezeichneten. Und diese hatten sich besonders schick gemacht mit elegantem Sommerkleid, Hosenanzug oder Blazer. Berufsoberschule (BOS) – was ist das denn?
Vielen Hamburgern dürfte das neue Ausbildungsmodell gar nicht bekannt sein. Dabei bietet es geradezu vorbildliche Fortbildungschancen. Es ermöglicht Berufstätigen, noch einmal umzusatteln und in zwei Jahren mit der BOS zur Fachhochschulreife zu gelangen. Ein Bildungssystem, das allen jenen gerecht wird, die plötzlich am Wendepunkt ihres Lebens stehen: Der bisherige Job macht ihnen keinen Spaß mehr, sie möchten noch einmal durchstarten und nach der Fachhochschulreife sogar studieren.

Steigende Schülerzahl

Schulsenator Ties Rabe (SPD), der bei den Feierlichkeiten anwesend war, lobte dann auch: „Die Berufsoberschule ist ein neues Angebot für leistungsstarke, junge Menschen, die nach ihrer Berufsausbildung das Abitur erreichen wollen. Sie haben sich durch ihren hohen Einsatz und Zielstrebigkeit eine hervorragende Basis für ihren weiteren beruflichen Weg und ein Studium geschaffen!“ Das neuen Schulsystem bietet ehemaligen Bankkaufleuten, Mechatronikern, Stukateuren, Malern, Elektronikern und Menschen in anderen Berufen die Möglichkeit, sich weiterzubilden und beruflich neu zu orientieren.
Nicht mühsam an der Abendschule, sondern zwei Jahre in Vollschulpflicht. Geld gibt´s während dieser Zeit nicht, viele Schüler jobben nebenbei. „Sie können auch Bafög beantragen“, so Dr. Angela Homfeld vom Hamburger Institut für Berufliche Bildung.
Die Zahlen sprechen für sich: Im Schuljahr 2012/2013 meldeten sich erstmalig 93 Schülerinnen und Schüler für die neue Schulform an, im Schuljahr 2013/2014 waren es bereits 227 junge Menschen und für das kommende Schuljahr 2014/2015 liegen 368 Anmeldungen vor. Eine der Absolventinnen ist Vivien (21). Sie ist gebürtige Bayerin, war
einst als Silberschmiedin tätig und möchte jetzt Architektur studieren. Ihre Lehrerin Eva Krogmann-Falke ist begeistert: „Vivien war auch Klassensprecherin und ist ein Organisationstalent.“ Vivien hat den Schwerpunkt Gestaltung an der Beruflichen Medienschule Hamburg-Wandsbek gewählt, die gerade baulich erneuert wird. Sie hat das Abitur mit der Traumnote 1,2 bestanden.
An insgesamt sechs Berufsoberschulen können sich junge Menschen fortbilden: Neben der Beruflichen Medienschule an der Staatlichen Fachschule für Sozialpädagogik, Berufliche Schule Uferstraße, an
der Staatlichen Gewerbeschule Informations- und Elektroniktechnik, Chemie- und Automatisierungstechnik, an der Beruflichen Schule für Wirtschaft und Steuern und an der Beruflichen Schule City Süd.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige