Hamburg: Koalition besiegelt

Anzeige
Dennis Paustian-Döscher und Harry von Borstel von den Grünen, Karl Schwinke und Anja Quast von der SPD (v.l.) unterzeichneten den Vertrag Foto: ms

SPD und Grüne unterzeichnen Vereinbarung

Von Mathias Sichting
Hamburg. Der Bezirk Wandsbek bleibt rot-grün: Im Bezirks-
amt Wandsbek wurde am vergangenen Mittwoch die erste Koalition nach den Hamburger Bezirkswahlen besiegelt. SPD und Grüne unterzeichneten ihren Koalitionsvertrag und unterstrichen so ihren Willen zur politischen Zusammenarbeit in den nächsten fünf Jahren. Mit einem Glas Sekt, oder wahlweise Orangensaft, stießen die Verantwortlichen nach ihren Unterschriften unter die Vereinbarung an. Knapp zwei Monate dauerten die freundschaftlichen und konstruktiven Koalitionsverhandlungen an. Im Resultat steht eine 20-seitige „Vereinbarung über die Zusammenarbeit in der Bezirksversammlung Wandsbek für den Zeitraum 2014 bis 2019.“ „Das wichtigste Ziel ist natürlich, dass wir es schaffen, unseren Wohnungsbau weiter voranzutreiben. Ziel soll es sein, weiterhin die 1.100 Wohneinheiten im Jahr für Wandsbek zu schaffen. Aber natürlich dürfen wir nicht vergessen, dass die Flächen knapper werden. Wir müssen auch andere Interessen berücksichtigen“, so die Wandsbeker SPD-Fraktionsvorsitzende Anja Quast. Die Wandsbeker Politiker möchten sich außerdem in der Landespolitik mehr Gehör verschaffen. Ein großes Thema wird dabei beispielsweise der Bau von neuen StadtRAD-Stationen in hamburgs einwohnerstärksten Bezirk sein. Die Bezirkspolitiker wünschen sich weitere Standorte, „nicht nur an der Alster.“
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige