Hamburg: Projekte für Europa

Anzeige
Kate, Lea und Togba (v.l.) haben sich mit einem selbstgemachten Fotoband Mühe gegeben. Foto: Grell
Hamburg. Beim Europäischen Wettbewerb unter dem Motto „Wie wollen wir in Europa leben?“ hat das Gymnasium Marienthal gleich drei Preise mit nach Hause genommen. Eine Jury wählte unter über 1.000 teilnehmenden Schülern aus 21 Schulen in Hamburg drei Gruppen der Wandsbeker Schule aus, die sich zu den Themen Familie, Beruf, Armut von Kindern und soziale Integration Gedanken gemacht hatten. „Macht Armut dumm“? fragten sich Anna und Malte (Klasse 11) in ihrem Beitrag und untersuchten die Pisa-Studien in Verbindung mit verschiedenen Herkunftsländern. 200 Euro Preisgeld gab es für diese gelungene Arbeit. Besonders aufwändig hatten Lea, Kate und Togba aus der 7a ihr Europa-Werk gestaltet. Ein ganzes Fotoalbum mit einer selbst erlebten Erkundungs-Tour durch Hamburg zeigt in der Arbeit der drei Gymnasiastinnen die Möglichkeit, Besuchern aus anderen Europäischen Ländern die Stadt näher zu bringen. „Wir wollten so Kulturen verbinden und unseren fiktiven Brieffreundinnen aus England und der Türkei die Sehenswürdigkeiten zeigen“. Eine tolle Idee, die mit einem Bundespreis von 100 Euro belohnt wurde. Aus Hamburg gab es dann noch einmal 40 Euro pro Gruppenmitglied dazu. „Wir haben uns riesig gefreut“, lachen Kate, Lea und Togba, die nun ein neues Motto haben: „Kein Europäischer Wettbewerb ohne uns“. Immerhin war es bereits ihr dritter Start. „Tumult in Brüssel“ von Niklas, Sercan und Yakup zeigt eine Fotomontage mit dem Hintergrund einer neuen Gesetzesinitiative zur Verbesserung der Vereinbarkeit von Arbeit und Familienleben, die als dritte einen Bundespreis erlangen konnte. „Sensationell“, nennen das die Organisatoren aus dem Lehrerteam, Stafan Mohr und Stephan Schädtler und sind richtig stolz auf ihre Schüler. „Es war oft sehr anstrengend und hat uns viele Stunden auch außerhalb der Schulzeit gekostet“, erinnert Kate, „es hat sich aber auf jedem Fall gelohnt und richtig viel Spaß gemacht“. Im nächsten Jahr will das Gymnasium Marienthal wieder mit dabei sein, wenn die europäische Jury die Preise vergibt. (kg)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige