Hamburg: Schulbeginn um 8.30 Uhr

Anzeige
Marcos (v.l.), Marcel und Daniel sind für den späten Schulstart Foto: kg

Gymnasium Marienthal liegt mit späterem Unterrichtsstart im Hamburg-Trend

Von Karen Grell
Hamburg. Die Schüler am Gymnasium Marienthal können jeden Morgen eine halbe Stunde länger schlafen. Hier geht der Unterricht erst um halb neun los.
„Länger schlafen fördert den Bio- Rhythmus der Kinder und Jugendlichen“, meint Philipp Scholz, der stellvertretende Schulleiter. Den Schülern ist die neue Regelung Recht, auch wenn sich dadurch die Pausen verkürzen. Zahra und Seda sind begeistert von der neuen Regelung, weil sie dann endlich mehr Zeit haben, um sich am Morgen fertig zu machen.

Duschen, Schminken, Frühstücken und noch einmal über die Vokabeln für den anstehenden Test gucken, da wird die Zeit am Morgen schnell knapp. Seit die Schule eine halbe Stunde später beginnt läuft auch das Pauken um einiges besser. Das Experiment ist geglückt und die Uhr zurückdrehen will hier niemand mehr. Müssen sie auch nicht, denn, so Peter Albrecht, Sprecher der Schulbehörde: „Von Seiten der Behörden gibt es da keine Vorgaben.“ Der spätere Beginn am Gymnasium Marienthal sei völlig legitim. Unterstützt wird die neue Taktung auch durch Studien, die bei späterem Schulstart vom besseren Bio-Rhythmus bei pubertierenden Jugendlichen erzählen und positive Ergebnisse durch gute Noten vorweisen. „Nun gibt es auch schon andere Schulen, die über einen späteren Schulstart nachdenken“, sagt Behördensprecher Albrecht. Bisher sind es vor allem Grundschulen, in denen für die unteren Klassen der Unterricht später als 8 Uhr beginnt.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige