Hamburg-Wandsbek: Endlich an-gerichtet

Anzeige
Der Eingangsbereich des Amtsgerichts Wandsbek

Amtsgericht Wandsbek feierlich eröffnet. Anlaufstelle für 190.000 Hamburger im Osten der Stadt

Hamburg. Das Amtsgericht Wandsbek war bisher auf drei Standorte verteilt: Den Hauptstandort in der Schädlerstraße 28, das Familiengericht in der Schloßstraße 12 und das Betreuungsgericht in der Schloßstraße 8e. Die Entfernung zwischen den bisherigen Standorten betrug zu Fuß immerhin gut zehn Minuten. Die Wachtmeister können jetzt ihre Transportfahrräder einmotten, denn die drei Standorte wurden jetzt an einem zusammengefügt.
Jetzt wurde die ehemalige Jugendarrestanstalt feierlich eingeweiht. Die leerstehende ehemalige Haftanstalt neben dem Amtsgericht Wandsbek in der Schädlerstraße 28 wurde von privaten Investoren denkmalgerecht saniert und umgebaut (das Wochenblatt berichtete). Die 124 Mitarbeiter des Amtsgerichts Hamburg-Wandsbek sitzen nun unter einem gemeinsamen Dach. Während eines feierlichen Empfangs begrüßte der Direktor des Amtsgerichts Niels Focken neben Justizsenatorin Jana Schiedek, den Präsidenten des Amtsgerichts Hans-Dietrich Rzadtki, die Investoren Eberhard Hürbe und Werner Müller, die Projektleiterin und Richterin Anna Voscherau, Bezirksamtsleiter Thomas Ritzenhoff sowie den Architekt Joachim Wegener und zahlreiche Mitarbeiter und weitere Gäste. Jana Schiedek, die ihren ersten Termin nach ihrer zweimonatigen Babypause absolvierte, ist von dem Ergebnis der Umbauarbeiten begeistert: „Das Zusammenziehen der Ressourcen war und ist eine gute Idee. Die Bürger müssen nicht mehr hin und her geschickt werden, für die Mitarbeiter wird vieles leichter. Wir finden hier moderne Säle und einen sehr schönen Innenhof vor.“ Im Oktober 2012 fand der erste Spatenstich für das neue Amtsgericht Wandsbek statt. Der Umzug hat gut funktioniert, der Gerichtsbetrieb funktioniert reibungslos. „Hier ist jetzt ein modernes Gebäude entstanden, ohne dass der Charakter des alten verloren gegangen ist. Endlich zieht jetzt wieder Normalität ein“, freute sich auch Hans-Dietrich Rzadtki.
Das Amtsgericht Hamburg-Wandsbek ist Anlaufpunkt für etwa 190.000 Einwohner im Osten und Nordosten Hamburgs. Insgesamt arbeiten dort 22 Richter, 20 Rechtspfleger und elf Gerichtsvollzieher. (ms)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige