Hamburg: Was für ein Hammer-Projekt! College-Quartier soll 2015 fertig sein

Anzeige
Hier soll das neue College Quartier Wandsbek, ein Mix aus Azubiwohnheim und Studentenappartements aussehen. Wann der genaue Baubeginn sein wird, ist aber unklar; der Bezug ist jedoch für Juli 2015 geplantQuelle: HBK

An Hammer Straße entstehen Wohnungen für Studenten und Azubis

Von Nicole Kuchenbecker
Hamburg. Die Bagger rollen, das erste Gebäude ist bereits abgerissen und der ehemalige P+R-Parkplatz an der Pappelallee nur noch Geschichte. Hier an der Hammer Straße, gleich hinter dem Ibis Hotel, soll das neue College-Quartier Wandsbek entstehen. Das sind 332 Studentenappartments sowie 68 Wohnungen für Auszubildende mitten im Herzen des Bezirks.
Wohnen in Hamburg ist teuer. Und wie soll sich da ein Auszubildender eine eigene Wohnung leisten? Und wer vermietet schon an einen, der noch minderjährig ist? Patrick Fronczek von der Stiftung Azubildenenwerk i. G. beispielsweise. Der ehrenamtliche Geschäftsführer plant in Wandsbek ein Azubiwohnheim für 156 Auszubildende, das dem College-Quartier angegliedert ist, zu übernehmen.

WG-Struktur

Dabei geht es um Wohnungen in WG-Struktur: Es sollen dabei jeweils Gruppen-Wohnräume für zwei bis vier Personen entstehen. Dazu gehören eine gemeinsame Küche, eine TV-Ecke, ein bis zwei Badezimmer sowie separate Toiletten. Jeder Azubi bewohnt ein mindestens 14 Quadratmeter großes Zimmer mit Telefon- und Internetanschluss.
Da dieses Bauvorhaben öffentlich gefördert werden soll, ist die Miete günstig. „Die Netto-Kaltmiete soll für ein Zimmer bei 203 Euro liegen“, sagt Fronczek. Der Clou an diesem Projekt: Neben einer Wohnung gibt es gleich auch pädagogische Betreuung und Unterstützung; ein Ansprechpartner soll für die Jugendlichen immer vor Ort sein. Wann eingezogen werden kann, ist derzeit noch nicht klar. Denn nach Aussage von Madlen Pieth, einer Sprecherin des Bezirksamtes Wandsbek, befinde sich der Bauantrag gerade in der Prüfung. Auch wann endlich gebaut werden kann, ließ sie offen. Pieth: „Ein Zeitplan sowie der Baubeginn sind dem Bezirksamt nicht bekannt.“

Prominente Unterstützer

Verwunderlich, denn auf der Homepage des College-Quartier.de soll das Wohngebäude bereits im Juli 2015 bezugsfertig sein. Fronczek geht davon aus, dass bereits im ersten Quartal 2014 mit dem Projekt begonnen werden kann. Der Geschäftsführer vertröstet: „Im Januar kann ich dazu mehr sagen, da wir derzeit noch in den Verhandlungen mit dem Eigentümer sind.“
Doch das Azubiwohnheim in Wandsbek ist nicht das einzige von Fronczek geplante; der Bedarf sei so enorm, dass noch zwei weitere folgen sollen. „Unsere Planungen reichen jetzt bis 2022“, sagt er weiter. Die Finanzierung des Projektes College Quartier scheint zu stehen: es ist ein gemeinsames „Kind“ von HBK Hanseatische Baukonzept GmbH und der Garbe College-Quartier GmbH. Bernhard Garbe und Lars Nagel-Heyer, beide Geschäftsführer der Garbe College-Quartier GmbH ,haben bereits konkrete Vorstellungen: Hochwertig möblierte Zimmer mit Einbauküche und eigenem Bad. Bodentiefe Fenster sorgen für die nötige Helligkeit. Privat wohnen, die Gemeinschaft genießen scheint das Motto, denn es sind Partyraum, Dachterrasse, Lounge und Sitzecken auf den Fluren geplant. Für das Azubiwohnheim von Fronczek gibt es prominente Fürsprecher wie beispielsweise Bürgermeister Olaf Scholz oder Prof. Dr. Hans-Jörg Schmidt-Trenz, Hauptgeschäftsführer der Handelskammer Hamburg.

Über das Azubiwerk:
Hinter dem „Azubiwerk“ steht Patrick Fronczek, der als ehrenamtlich agierender Geschäftsführer der Stiftung Auszubildendenwerk i.G. arbeitet. Wie eine Wohnung für die Jugendliche könnte, verrät ein Blick auf die Homepage. Dort sind neben ersten Informationen und Entwürfen sogar ein virtueller 46 Sekunden-Rundgang durch eine Wohnung zu sehen. azubiwerk
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige