Hamburger Toilettenhäuschen wird saniert

Anzeige
Nach jahrelangem Leerstand wird das WC-Häuschen am Berner Bahnhof saniert

Neuer Betreiber will im Spätsommer auch Kiosk wieder öffnen

Von Rainer Glitz
Hamburg. Die Fenster sind mit Holzplatten zugenagelt, die Decke hat Risse, Farbe blättert ab, die Fugen sind kaputt, überall Graffiti. Die Tür zur Männertoilette hat keine Klinke mehr, leere Schnapsfläschchen und Zigarettenschachteln liegen am Boden. Der Flachbau zwischen P + R-Anlage und dem ehemaligen Empfangsgebäude am U-Bahnhof Berne macht einen verwahrlosten Eindruck. Doch neben dem Häuschen am Berner Heerweg stehen bereits zwei Container für Bauschutt. Schon bald soll hier etwas passieren. Das öffentliche WC soll grundsaniert und wieder eröffnet werden. Das erfuhren die SPD-Bürgerschaftsabgeordneten Ole Torben Buschhüter aus Rahlstedt und Lars Pochnicht aus Farmsen-Berne in der Senatsantwort auf eine Kleine Anfrage.

Auch Abriss diskutiert

„Im Stadtteil ist das geschlossene WC seit Jahren ein Ärgernis, wir haben hier schon viele Diskussionen geführt“, sagt Lars Pochnicht. Es habe letztlich das Geld für den Betrieb gefehlt. Deshalb wurde die öffentliche Toilette 2012 geschlossen. Im Verkehrsausschuss der Bezirksversammlung wurden zuletzt Pläne diskutiert, den maroden Flachbau abzureißen und an seiner Stelle eine Abstellanlage für Fahrräder zu bauen. Doch nun soll daraus schon bald ein Kiosk mit barrierefreien öffentlichen Toiletten werden. Viele Jahre habe es Bemühungen der Stadt für eine entsprechende Lösung an diesem zentralen und hoch frequentierten Platz gegeben, heißt es in der Senatsantwort. Jetzt endlich sei ein Betreiber mit einem eigenen Konzept gefunden worden. Die einzelnen Leistungen für den künftigen Toilettenbereich sollen ausgeschrieben werden. Gleichzeitig beginnt der Pächter auf eigene Kosten mit der Sanierung.

47.000 Euro von der Stadt

Die Stadt stellt 47.000 Euro bereit, bereits im Spätsommer soll die Kiosk-WC-Anlage eröffnet werden. „Immer wieder wurde das Fehlen einer öffentlichen Toilette am Marktplatz am U-Bahnhof Berne beklagt. Wir danken dem zukünftigen Pächter für sein Engagement und wünschen ihm viel Erfolg“, so der SPD-Abgeordnete Pochnicht. Ende des Jahres sollen außerdem die Arbeiten für die Neugestaltung des Bahnhofsvorplatzes in Berne beginnen. Klare Strukturen, neue Fahrradabstellplätze, neu gepflanzte Bäume und eine neu gestaltete Spur für Busse und Taxen am Berner Heerweg sind geplant. Rund drei Monate sollen die Arbeiten dauern. „Der Platz wird dann einladender sein als jetzt“, sagt Pochnicht.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige