Hier ist jeder am Start

Anzeige
Jeder Schüler nimmt am Sponsorenlauf der Schule Tegelweg teil. Wer nicht allein laufen kann, wird von anderen unterstützt Foto: Schule Tegelweg

Großer Sponsorenlauf am Tegelweg

Farmsen Über 150 Kinder der Schule am Tegelweg haben sich noch kurz vor den großen Sommerferien mit einem Sponsorenlauf für einen guten Zweck engagiert.

Dabei sind einige der Schüler im Kleingartenverein Moorschreber gelaufen, andere gegangen und wer nicht mobil war, ist einfach mit dem Rollstuhl gefahren. Vorher wurde noch fleißig im Sportunterricht trainiert. Besonders wichtig war vor Allem die Suche nach möglichst vielen Sponsoren, die je gelaufener Runde einen vorher festgelegten Betrag bezahlten. Die Schüler wollten deshalb so viele Runden wie möglich zurücklegen. Der Schülerrat hatte bereits vorab beschlossen, mit der Hälfte des erlaufenen Geldes in diesem Jahr das Kinder-Hospiz Sternenbrücke zu unterstützen. Die andere Hälfte soll die Stiftung „SeeYou“ des Kinderkrankenhauses Wilhelmstift bekommen. Jeder Teilnehmer, der beim Sponsorenlauf an den Start gegangen war, erhielt außerdem, wie in jedem Jahr, eine Urkunde für die eigene Leistung.

„An der Schule Tegelweg ist durch die verschiedenen körperlichen Voraussetzungen der Schüler auch das Leistungsvermögen sehr unterschiedlich“, erklärt Lehrer Dirk Hauthal. So gebe es Schüler, die innerhalb einer Stunde 20 Runden laufen und andere, für die es eine genauso großartige Leistung ist, zwei Runden zu schaffen. Wer nicht selber laufen kann, wurde beim Sponsorenlauf von anderen geschoben. Alle, die einen Rollator haben oder mit einem Spezialfahrrad fahren waren mit eigener Kraft dabei. Wichtig ist den Schülern immer wieder, dass jeder an den Start gehen kann, egal, wie viel er erreichen kann.
In der Schule laufen neben dem Sponsorenlauf auch immer zwei interne Wettbewerbe, um herauszubekommen, welche der Klassen die meisten Runden schafft und welche Klasse das meiste Geld zusammenbekommt. Die Sieger erhalten am letzten Schultag beim gemeinsamen Feriensingen einen Preis für ihren besonderen Einsatz.
Die Spendensumme wird auf über tausend Euro geschätzt. Noch dauert es ein wenig, bis alle überwiesen haben und feststeht, welche Summe an die Institutionen überreicht werden kann. „Wir sind sehr stolz auf unsere Schüler“, so Lehrer Hauthal. (kg)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige