Hochbahn stellt U5-Beauftragten vor

Anzeige
Hochbahn stellt U5-Beauftragten vor: Martin Boneß hält ab sofort die Verbindung zum Bürger in Sachen U5 Foto: tel

Martin Boneß vermittelt ab sofort zwischen Planern und Baufachleuten der Hamburger Hochbahn und den Bürgern

Hamburg Seine Funktionsbezeichnung klingt etwas dröge: „Referent Öffentlichkeitsarbeit U5-Ost“. Doch unter Langeweile dürfte der frischgebackene Hochbahn-Mitarbeiter im Stabsbereich Bürgerbeteiligung kaum leiden. Martin Boneß (37) versteht sich als eine Art Übersetzer zwischen Planern und Baufachleuten der Hamburger Hochbahn und den Bürgern vor und während des Baus des U5-Ostastes (Bramfeld - New-York-Ring). Eine verantwortungsvolle Aufgabe, schließlich ist die neue U-Bahnlinie, die ab 2021 gebaut werden soll, ein Milliardenprojekt. Boneß stammt aus dem idyllischen Freiburg an der Elbe (Landkreis Stade), lernte ursprünglich Klempner, dann Werbekaufmann, ist aber schon seit rund 20 Jahren in der Hansestadt vernetzt. Zuletzt war er drei Jahre lang Pressesprecher der Hafenbehörde (HPA). Der beredte Boneß stellt ab sofort die Hotline für alle „Probleme, Sorgen und Ängste der Bürger in Sachen U5, von der Lage der Haltestellen bis zu Maßnahmen, um den Baustaub vor Ort zu reduzieren“ dar. Mit dem Baustaub hat es zwar noch ein bisschen Zeit, aber Boneß will so oft wie möglich draußen vor Ort zu sein, wenn die Telefon- und Mail-Lage es erlauben. (wb)

Die Verbindungen zum Bürger in Sachen U5 sind ab sofort geschaltet: Telefon 32 88-55 41 oder martin.boness@hochbahn.de

Barmbek: Streit um U-Bahnstation Hartzloh
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige