Immer wieder neuer Schnee

Anzeige
Nikolas misst den Neuschnee vor seiner Haustür. Ergebnis: 20 Zentimeter waren über Nacht gefallen.Foto: kg

Glatte Straßen und spitze Eiszapfen

Von Karen Grell
Wandsbek. Endlich hat es wieder geschneit. Wenn jetzt der 23. Dezember auf dem Kalender stehen würde, dann wäre die Freude über den erneuten Wintereinbruch sicherlich in ganz Hamburg erwünscht. Kurz vor Ostern aber kann keiner mehr glatte Straßen, Eiszapfen und den ewigen Matsch richtig genießen. „Eigentlich müssten wir schulfrei bekommen“, wunderte sich Nikolas, der am Montag selbst zu Fuß kaum vorankam.
Der Winterdienst der Stadtreinigung Hamburg (SRH) war seit dem frühen Montagmorgen mit rund 110 Streufahrzeugen auf den Hauptverkehrsstraßen im Volleinsatz. Zusätzlich rücken kurz vor Tagesanbruch weitere 930 Einsatzkräfte aus. Sie räumten und streuten Überwege und Zebrastreifen an Kreuzungen, Bushaltestellen, 930 Kilometer Geh- und Radwege.
Die Gefahr, die von den Eiszapfen und Dachlawinen ausging, ließ sich allerdings nicht so schnell in den Griff bekommen. In vielen Stadtteilen war die Feuerwehr mit Kranwagen im Dauereinsatz und entfernte die spitzen und oft Kilo schweren Geschosse, bevor diese zu Boden stürzen würden. Dennoch traf es einige Passanten. Wirklich schwere Unfälle wurden aber zum Glück nicht gemeldet. „Schön sehen sie aber schon aus, die durchsichtigen Zapfen“, meint auch Nikolas. Wenn es mit dem Winter so weitergeht bleibt eigentlich nur die Frage, wo die Ostereier im Garten versteckt werden sollen.
Anzeige
Anzeige
1 Kommentar
62
Christine Weitze aus Tonndorf | 20.03.2013 | 20:04  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige