In Hamburg-Jenfeld sind Kinder am Drücker

Anzeige
Freut sich auf neue Jenfelder Geschichten: Organisatorin Helga Könings-Schinner Foto: nik

Zum 10. Mal „Jenfelder Geschichten“. Dieses Mal mit jungen Teams, Videobeiträgen, Poetry-Slams und Tanzeinlagen

Von Nicole Kuchenbecker
Jenfeld
Nach zehn Jahren wird nun alles anders bei den Jenfelder Geschichten. Doch eines bleibt – es dreht sich alles weiter um den Stadtteil. Helga Könings-Schinner, Leiterin des Bereichs Kultur bei der Quadriga, ist gespannt, ob das Konzept zu den 10. Jenfelder Geschichten aufgeht. „Das letzte Mal war das Haus voll“, sagt die Organisatorin, „wie es in diesem Jahr wird? Wir wissen es nicht.“ Doch das Programm kann sich sehen lassen, auch wenn es sich von all den vergangenen neun Jahren komplett unterscheidet. Konnte in den vorangegangenen Veranstaltungen jedermann etwas aus seinem Stadtteil vortragen, egal welchen Alters, ist die Jubiläumsveranstaltung stark an ein Kinder-Team gekoppelt. Ein Moderatoren-Team im Alter zwischen zehn und 15 Jahren wird am 4. November durch den Nachmittag führen; Beiträge über das neue Wohngebiet Jenfelder Au oder zum Thema Ramadan ankündigen.

Jingle produziert


„Wir haben sogar einen Jingle produziert“, sagt Könings-Schinner weiter. Zusätzlich zu den „Jenfelder Nachrichten“, Neuigkeiten und Geschichten aus dem Stadtteil, die von den Kindern produziert und präsentiert werden, wird es ein Live-Programm mit Tanzeinlagen mit Kindern aus den Tageseinrichtungen Räuberhöhle und Kleinen Kosmonauten geben. Zudem sind verschiedene Poetry-Vorträge mit Schülern der 9. Klasse der Max-Schmeling-Gesamtschule Holstenhofweg geplant. Organisatorin Könings-Schinner weiß, dass sie mit der Komplett-Umgestaltung ein Wagnis eingeht. Sie beruhigt: „Der Inhalt ist immer noch gleich. Alle beschäftigen sich mit Themen aus dem Stadtteil.“ Nur der Rahmen, hat sich geändert. Jetzt sind mal die Jüngsten am Drücker. Damit die „Jenfelder Nachrichten“, die Interviews und Video-Beiträge auch gut rüberkommen, wurden den Kindern Profis – von Medienpädagogen bis Kameramann und Schnitt – an die Seite gestellt. Dafür konnte Könings-Schinner Mittel aus dem Bezirksamt verwenden.

Die 10. Jenfelder Geschichten beginnen am Freitag, 4. November, um 16.30 Uhr im Jenfeld-Haus, Charlottenburger Straße 1. Der Eintritt ist frei. Weitere Infos: Jenfelder Geschichten
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige