Jenfelder Geschichten

Anzeige
15 „Bilder nach Paul Klee“ stellen die Bekkamp-Schüler aus. Schulleiter Dr. Wolfgang Mahns zeigte drei davon vorab schon mal. Foto: zz

Bekkamp-Schüler präsentiert „Arbeiten nach Paul Klee“

Von Jürgen Hartmann
Jenfeld. Wenn am Freitag, 26. Oktober von 16 bis voraussichtlich 18 Uhr unter der Schirmherrschaft von Bezirks-amtsleiter Thomas Ritzenhoff im Jenfeld-Haus zum sechsten Mal die Veranstaltung „Jenfelder Geschichten“ stattfindet, dann werden bei den acht Schülerinnen und Schülern einer siebten Klasse der Schule Bekkamp die Herzen ganz besonders hoch schlagen. Denn sie werden dort nicht nur 15 Bilder zeigen, sondern der eine oder andere aus der Gruppe wird auf der Bühne vor allen Gästen auch das Projekt „Schule Bekkamp meets Paul Klee“ vorstellen.
In den vergangenen Monaten hatten sich einige der 130 Schülerinnen und Schüler der Schule Bekkamp unter der Leitung der Kunst- und Sonderschullehrerin Julia Petersen intensiv mit dem Schweizer Maler und Grafiker Ernst Paul Klee, der am 18. Dezember 1879 geboren wurde und am 29. Juni 1940 starb, beschäftigt. Alle Kinder konnten im Rahmen dieses Projektes zeigen, welche Fähigkeiten zum Malen und Zeichnen in ihnen steckten. Die Bildvorlagen wurden nicht abgemalt, sondern die kleinen Künstler entwickelten aus diesen Vorlagen ihre eigenen Ideen und malten daraus etwa 40 Bilder, von denen nun bei den sechsten Jenfelder Geschichten 15 im Jenfeld-Haus ausgestellt werden.
Dazu sagte Schulleiter Dr. Wolfgang Mahns: „Das Malen hat bei unseren Schülerinnen und Schülern zu einer inneren Harmonie geführt. Und es hat ihnen Anerkennung gebracht – vor sich selbst und auch vor anderen. Und zum ersten Mal haben sie sich mit einem Künstler beschäftigt, von dem sie vorher noch nie was gehört hatten und den sie nun wahrscheinlich besser als viele andere- verstehen können. Und darum sind unsere Schülerinnen und Schüler so ganz besonders stolz – und auch verständlicherweise aufgeregt- wenn sie nun ihre eigenen Bilder ausstellen und zeigen dürfen.“ Auch nach der Veranstaltung am Freitag werden die Bilder noch einige Tage im Jenfeld-Haus zu sehen sein und werden danach in der Schule Bekkamp 52 ausgestellt.
Neben der Schule Bekkamp werden sich bei den Jenfelder Geschichten etwa zehn weitere Gruppen und Institutionen präsentieren und ihre Arbeiten vorstellen. Der Eintritt ist frei. (zz)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige