„Jugend Aktiv“

Anzeige
Florian Ortscheid (links) und Stefan Hömer von „Jugend Aktiv“ in Jenfeld bieten jungen Erwachsenen kostenlos ihre Hilfe an.Foto: zz

Neues Angebot für junge Erwachsene

Jenfeld. Seit dem 1. April gibt es in Jenfeld mit „Jugend Aktiv“ ein neues Angebot für junge Erwachsene im Alter von 18 bis 25 Jahren. Die Hilfe ist insbesondere für diejenigen gedacht, die – aus welchen Gründen nun auch immer- auf dem Arbeitsmarkt keine Chance haben und das Gefühl haben, „auf der Stelle“ zu treten und die keinen Ausbildungsplatz oder eine Praktikumsstelle finden. Hilfe bekommen auch diejenigen, die keine Wohnung haben oder jene, denen Wohnungslosigkeit droht oder die sonst einfach jemanden brauchen, der ihnen den Weg aus einer negativen oder frustrierenden Lebenslage aufzeigt und der ihnen dabei hilft, aus dieser Situation wieder herauszukommen. Das Angebot von „Jugend Aktiv“ ist natürlich kostenlos und es verpflichtet zu nichts. Auch die berühmte „Schwellenangst“ braucht keiner zu haben. Allen, die hier her kommen, wird geholfen. Unabhängig von der Herkunft, der Muttersprache oder aus welchen Kulturkreisen die Betroffenen kommen. „Jugend Aktiv“ das sind der Diplom-Sozialpädagoge Stefan Hömer, der Diplom-Sonderpädagoge Florain Ortscheid und der Erzieher Nikos Kachellos. Mit ihrem roten Bus fahren sie durch Jenfeld und bieten direkt an den Plätzen, wo sich die Betroffenen im Allgemeinen aufhalten, ihre Hilfe an. (zz)

Wer möchte, kann natürlich auch gerne in das Büro in der Rodigallee 238 kommen, Tel.: 839 87 644 oder unter
0152-36 42 72 65. Öffnungszeiten: montags und mittwochs von 17 bis 19 Uhr
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige