Jugendclub macht sich hübsch

Anzeige
Die Sanierungsarbeiten gehen gut voran: Die gesamte Fensterfront wurde bereits ausgewechselt Foto: kg

Freizeitlobby wird saniert. Geplante Eröffnung im Sommer

Von Karen Grell
Eilbek
Ein Jahr nach der Schließung der Jugendfreizeitlobby in Eilbek an der Wandsbeker Chaussee tut sich endlich etwas: „Gegenwärtig laufen die Sanierungsarbeiten gut voran“, erläutert Arne Klindt vom Verein „Voll in Bewegung“ die aktuelle Situation. Wenn alles so weitergehe wie bisher, dann werde der bisher erhoffte Eröffnungstermin im Sommer auch eingehalten werden können. Genau festgelegt werde das aber erst, wenn man realistisch einen Eröffnungstag anbieten könne. Die Jugendfreizeiteinrichung war im vergangenen Sommer geschlossen worden, nachdem sich die Pestalozzi-Stiftung als Träger zurückgezogen hatte. Nach intensiver Suche fand das Bezirksamt mit dem Verein „Voll in Bewegung“ einen Nachfolger. Zu den aktuellen Sanierungsarbeiten sagt Lena Voß, Sprecherin vom Bezirksamt Wandsbek: „Zunächst wurde die gesamte Fensterfront erneuert und der Fußbodenbelag verlegt. Auch einige Schönheitsreparaturen stehen noch an“. Die Einrichtung werde, laut Bezirksamt, voraussichtlich nach den Sommerferien den Betrieb aufnehmen können. Die gesamte Finanzierung des Betriebes der Einrichtung, sowie der erforderlichen Instandsetzungen seien aber gesichert. Bis zu 35.000 Euro aus dem Förderfonds der Bezirke bekommt der Verein für die Instandsetzung der Räume. Der Hauptraum soll so umgestaltet werden, dass er multifunktional genutzt werden kann, um auch Angebote wie Tischtennis oder Tanz durchführen zu können. Der Träger hat zudem einen Mitarbeiter eingestellt, der dem Projekt, wie vorgesehen, in Vollzeit zur Verfügung stehen wird. Einige der Jugendlichen, die auch vorher schon die Einrichtung besuchten, wurden bei den Planungen mit einbezogen. Wer jetzt schon einmal von Außen einen Blick in die neuen Räume wirft, der kann auch einen schönen Ausblick ins Grüne entdecken. Hinter dem Haus liegt eine große Rasenfläche. Wo Jugendliche vorher in einer kleinen ehemaligen Kneipe ihre freie Zeit verbracht haben, wird es in der Zukunft viel Platz in hellen Räumen geben. Eine positive Entwicklung für den Stadtteil.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige