Junge Klimabeobachter

Anzeige
Diese achte Klasse der Gyula Trebitsch Schule ist maßgeblich in das Projekt „Klimabotschafter – Schüler werden Klimabeobachter“ mit eingebunden. Im Vordergrund die neue Wetterstation. Und im Hintergrund ist die riesige über mehrere Stockwerke Sonne zu sehen, die anlässlich der neuen Wetterstation gebastelt wurde. Rechts Biologielehrerin Mariam Shabaz und Schulleiter Martin Brause. Foto: zz

Wetterstation an der Gyula Trebitsch Schule eröffnet

Tonndorf/Rahlstedt. In der Gyula Trebitsch Schule wurde jetzt im Rahmen des Projektes „Klimabotschaften – Schüler werden Klimabeobachter“ eine Wetterstation eröffnet. In der neuen Station werden alle wetterrelevanten Daten ermittelt, gesammelt und unter anderem an das Hamburger Abendblatt und auch an verschiedene Wetterdienste weitergeleitet und im Internet unter www.wetterspiegel.de veröffentlicht. Zu diesen Daten gehört zum Beispiel die Niederschlagsmenge, Luftdruck, Temperatur, Luftfeuchtigkeit und UV-und solare Strahlungen. In der Schule selbst gibt es ein großes Display, wo die Daten jederzeit von den Schülern abgelesen und im Unterricht mit verwertet und ausgearbeitet werden können.
Zu der Entscheidung, eine Wetterstation in der Gyula Trebitsch Schule aufzubauen, sagt Schulleiter Martin Brause: „ Wetterbedingungen, Wetterphänomene, aber auch die Auswirkungen von Extremwettersituationen sind wichtige Themen.“ Und die Biologielehrerin Mariam Shabaz ergänzt: „In den Lehrplänen erhält das Thema Klimawandel zunehmend an Gewicht. So haben die Schülerinnen und Schüler etwa Klimadiagramme zu erstellen und zu analysieren. Die Daten aus unserer Wetterstation lassen sich daher gut in den Unterricht integrieren, zumal sie ja direkt auf unserem Schulgelände erhoben werden.“ (zz)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige