Kater Tino aus dem achten Stock geworfen - 500 Euro Belohnung für den Entscheidenden Hinweis

Anzeige
Kater „Tino“ wurde von zwei Jugendlichen aus dem 8. Stock hinuntergeworfen Foto: privat
Tierquäler in Rahlstedt: Tierschutzverein setzt 500 Euro Belohnung aus, um den Katzen-Killer zu finden

Rahlstedt. Es ist eine Tierquälerei der übelsten Art, die sprachlos macht: Unbekannte Täter haben eine Katze in Rahlstedt aus dem achten Stock geworfen. Das Tier starb an inneren Verletzungen. Bis jetzt konnten die oder der Täter noch nicht identifiziert werden.

"Helfen sie mit, diese grausame und herzlose Tat aufzuklären", bittet die 2. Vorsitzende des Hamburger Tierschutzvereines von 1841 e.V., Sandra Gulla. Es handele sich um den Straftatbestand der Tierquälerei nach § 17 Tierschutzgesetz. Um den oder die Täter zu identifizieren setzt der Tierschutzverein nun sogar 500 Euro Belohnung für Hinweise die zur Überführung führen aus.

Eine 16-jährige Anwohnerin war am Sonnabend (10. August) vor dem Haus Hegeneck 4 auf zwei unbekannte Männer aufmerksam geworden. Einer der Männer hatte eine Katze, die die Zeugin als Kater Tino der Nachbarin identifizierte, auf dem Arm. Als sie die Männer darauf ansprach, gingen diese einfach weiter. Kurz darauf hörte sie einen dumpfen Aufprall und entdeckte die Katze auf dem Vordach - tot.

Hinweise bitte an die Tierschutzberater des HTV unter t 0152090860-29 oder-30 oder per E-Mail unter kontakt@hamburger-tierschutzverein.de oder an die zuständige Dienststelle der Wasserschutzpolizei unter t 0404286-65402. (sah)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige