„Katholische Schul-Offensive“

Anzeige
Die Katholische Schule in Farmsen wird im kommenden Jahr modernisiert und erweitert Foto: M. John

Erweiterung der Katholischen Schule Farmsen ab Mitte 2015

Von Gina Müller
Farmsen
Schüler der Katholischen Schule dürfen sich freuen. Voraussichtlich ab Beginn des Schuljahres 2016/17 werden den 427 Lernenden und ihren Lehrern zusätzliche Räumlichkeiten zur Verfügung stehen. Herzstück des Neubaus ist eine zweigeschossige Mensa, die als multifunktionaler Ort auch für Veranstaltungen und Aufführungen genutzt werden kann. An die Mensa schließt sich im ersten Stock eine großzügige Galerie an, die auch als offene Lernzone mit in den Unterrichts- und Tagesablauf integriert wird. Hinzu kommen drei Klassen- und ein Musikraum sowie die seit der Gründung der Schule ersehnte Zweifeld-Sporthalle, die den bisherigen Gymnastikraum ablöst. Auch Betreuungsräume, Fachklassen für Kunst und EDV und Lehrerarbeitsplätze sind in der Planung enthalten. Die Arbeiten sollen planungsgemäß im zweiten Quartal des kommenden Jahres beginnen und einen Umfang von 4,9 Millionen Euro haben.

Qualität sichern

Im Mai 2013 hatte der Katholische Schulverband Hamburg unter dem Titel „Katholische Schul-Offensive“ seine konkreten Planungen zur langfristigen Sicherung und qualitativen Weiterentwicklung des Katholischen Schulsystems in Hamburg vorgestellt. „Nachdem in den vergangenen Monaten grundlegende Standort-Entscheidungen umgesetzt, Baumaßnahmen verwirklicht und weitere Prüfaufträge gegeben werden konnten, sei das vom Erzbistum Hamburg und Katholischem Schulverband aufgelegte Schulentwicklungsprogramm mit vorgesehenen Gesamtinvestitionen von bis zu 60 Millionen Euro auf den Weg gebracht“, so Volker Reitstätter, Verwaltungsdirektor des Katholischen Schulverbandes.

Fünf weitere Standorte

„Das ist das mit Abstand größte Investitionsprogramm in der Geschichte der katholischen Schulen in Hamburg“, sagt der 44-Jährige. Neben den Planungen in Farmsen sollen auch an den katholischen Schulen in Bergedorf, Bill-
stedt, Langenhorn, Rotherbaum und Wilhelmsburg Neubauten entstehen, die gemeinsam mit den schon realisierten Bauprojekten ein Gesamtvolumen 37,5 Millionen Euro ausmachen.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige