Kaum Raser in der Eckerkoppel

Anzeige
Problematischer Gegenverkehr: die Eckerkoppel in Farmsen Foto: tel
Hamburg: Eckerkoppel |

Messung in Farmsen durchgeführt. Polizei behält Straße im Auge

Farmsen Die Polizei hat in der vergangenen Woche in der Eckerkoppel (Farmsen) Geschwindigkeitsmessungen vorgenommen – und zwar am Dienstag, 29. August, gegen Mittag, etwa in Höhe des Edeka-Marktes. Ergebnis: „Bei rund 200 gemessenen Fahrzeugen fuhren vier Fahrzeuge schneller als 40 km/h. Der Schnellste war mit 46 km/h unterwegs. Ihn erwartet ein Verwarngeld von 35 Euro“, berichtet Thorsten Rehfeld, Leiter der Straßenverkehrsbehörde beim PK 38 (Scharbeutzer Straße). Seine Bewertung: „Grundsätzlich wurde Tempo 30 beachtet. Im Rahmen der Messungen konnte zudem festgestellt werden, dass das zum Ausweichen für den Gegenverkehr eingerichtete Haltverbot in Höhe der Grundstücke 118/120 gut angenommen wurde.“ Laut Polizei verlief der Verkehr dort störungsfrei. Wie berichtet, soll es laut Anwohnern in der Eckerkoppel immer wieder zu Raserei und gefährlichen Szenen im Begegnungsverkehr gekommen sein. Es bleibt abzuwarten, ob die Einrichtung eines etwa 20 Meter langen Halteverbots am rechten Fahrbahnrand (Richtung Innenstadt) dauerhaft die erhoffte Entspannung bringt. Die Polizei jedenfalls will die Straße weiterhin beobachten. (tel) 

Lesen Sie auch: Eckerkoppel: Klagen über Verkehrschaos
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige