Kick-off auf neuem Bolzplatz

Anzeige
Bezirksamtsleiter Thomas Ritzenhoff am Ball

In Hohenhorst gibt es einen neuen Fußballplatz. Park Ende 2014 fertig

Von Elke Grewe
Hamburg. Er gab dem Ball den „goldenen Schuss“: Mit dem symbolischen Torschuss eröffnete Wandsbeks Bezirks-
amtsleiter Thomas Ritzenhoff die neue Sportanlage in Hohenhorst. Das junge Publikum war begeistert und konnte es kaum erwarten, selber über den neuen Bolzplatz zu kicken. Bei der feierlichen Eröffnung führte die die Klasse 4c der Schule Charlo aus Hohenhorst eine einstudierte Tanzshow auf. Anschließend spielten die beiden Schulen aus dem Stadtteil, die Charlo und die Schule Potsdamer Platz, auf dem neuen Bolzplatz eine Partie Fußball. Die Potsdamer Straße siegte überlegen mit 3:1 gegen die Schule Charlo.

Jugendliche bei Planung miteinbezogen

Der neue Fußballplatz mit seinem auffälligen grün-gelben Boden ist das Highlight für die Schüler im Stadtteil. Gleich daneben liegt ein neues Basketballfeld. Die neuen Spielfelder ersetzen den maroden und zugewachsenen „Fußballkäfig“. Sie sind nun eingebettet in eine Platzsituation und zur Umgebung etwas tiefergelegt, sodass das Zuschauen vom Spielrand gut möglich ist. Der Platz wird durch Ballfangzäune zur Umgebung hin begrenzt. „Ganz wichtig ist uns, dass bei den Planungen für die neue Sportanlage die Jugendlichen sowohl vom Haus der Jugend als auch den anderen Einrichtungen von Anfang an miteinbezogen wurden“, betont Manfred Geweke, Vorstandsvorsitzender Aktives Hohenhorst e.V.

Hohenhorst-Park Ende 2014 fertig

Die Umgestaltung des Hohenhorst-Parks für rund 1,8 Millionen Euro ist eines der Schlüsselprojekte der Stadtteilentwicklung in Hohenhorst. Die Hälfte zahlt der Bezirk, die andere Hälfte kommt aus den RISE-Mitteln der Stadt. Seit 2007 werden in Hohenhorst im „Rahmenprogramm Integrierte Stadtteilentwicklung“ (RISE) unterschiedliche Projekte umgesetzt, um die Lebens- und Wohnsituation der Bewohnerinnen und Bewohner zu verbessern. Mit der Fertigstellung und Inbetriebnahme des „Haus am See“ als Kommunikationszentrums 2012 war der erste wichtige Schritt getan. Es folgten die Umgestaltungen des Hohenhorst-Parks. „Die sollen Ende 2014 voraussichtlich abgeschlossen sein“, so Britha Krause vom Bezirksamt Wandsbek.

2000 Besucher im „Haus am See“

Von den Jugendlichen wird die Sportanlage mit viel Begeisterung aufgenommen. Es fanden bei der Einweihung nicht nur mehrere Fußballspiele statt, ein Highlight war auch der Auftritt der Trommelgruppe Potsdamer Schule. Für das leibliche Wohl der kleinen Sportler war auch gesorgt: Das Ehepaar Gisela und Konny Richter, das seit über 40 Jahren ehrenamtlich in Hohenhorst tätig ist, hatte einen Stand mit Würstchen vom Grill, selbst gebackenem Kuchen und diversen Getränken organisiert.
Dass die vielen Neuerungen in Hohenhorst bestens angenommen werden, zeigte auch die hohe Besucherzahl beim Nachbarschaftsfest, das einen Tag später im „Haus am See“ gefeiert wurde. Über 2000 Besucher aus dem Stadtteil kamen. Ein Beweis dafür, dass die neue Einrichtung sich zum Treffpunkt im Quartier entwickelt hat.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige