Kirche baut am Bildungsangebot in Farmsen

Anzeige
Die Rohbauarbeiten für den zukünftigen Horttrakt sind abgeschlossen Foto: wb

Richtfest für Schule mit Sporthalle, Horttrakt und Klassenräumen im Juni geplant

Farmsen Die Rohbauarbeiten für den zukünftigen Horttrakt sind abgeschlossen. Nun folgen Beton- und Mauerwerksarbeiten. Am 23. Juni soll Richtfest am Standort der Katholischen Schule Farmsen gefeiert werden. Der Katholische Schulverband und das Erzbistum Hamburg errichten direkt am Berner Heerweg einen zweigeschossigen Neubau mit Hort, Zweifeld-Sporthalle, Mensa, Küche sowie Klassen- und Verwaltungsräumen (das Wochenblatt berichtete). Der 5,6 Millionen Euro teure Erweiterungsbau mit insgesamt mehr als 3.800 Quadratmetern Nutzfläche wird das bisherige Schulareal gen Westen begrenzen. Ende November soll der von den Architekturbüros „schmersahl-biermann-prüßner“ aus Bad Salzuflen entworfene Schulneubau stehen.

Mensa als verbindendes Element


Auf die neue Zweifeldsporthalle entfallen mehr als 1.000 Quadratmeter. Die Mensa wird als zweigeschossige, lichtdurchflutete Halle mit bis zu 200 Sitzplätzen auf 338 Quadratmetern Grundfläche gebaut. Sie verbindet die Sporthalle und die Umkleideräume mit dem Klassen- und Horttrakt und kann mit einer mobilen Bühne zukünftig auch für schulische Veranstaltungen genutzt werden. Im Zuge des Ausbaus der Ganztagsbetreuung wird die Schule zukünftig auf vier neue Betreuungsräume zurückgreifen können. Neben dem Erweiterungsbau mit dem markanten gläsernen Eingangsbereich und der Klinkerfassade entsteht ein zweiter Schulhof mit großem Sandspiel, mehreren Findlingen und einer Nestschaukel. Die Nottreppe des Gebäudes wird mit einer angesetzten Rutsche in die kindgerechte Gestaltung des Außengeländes einbezogen.

Großes Einzugsgebiet


Die Katholische Schule Farmsen verzeichnet nach eigenem Bekunden seit Jahren einen deutlichen Anmeldeüberhang. Insgesamt werden derzeit 427 Schülerinnen und Schüler unterrichtet, davon 73 Mädchen und Jungen im Vorschulbereich. Der Einzugsbereich der Katholischen Schule erstreckt sich auf Farmsen, Rahlstedt, Bramfeld, Poppenbüttel und Wellingsbüttel sowie in die Walddörfer hinein.
„Wir stellen diesen überaus beliebten Schulstandort mit zusätzlichen 3.800 Quadratmetern zukunftsfähig auf, um auch kommenden Schülergenerationen und ihren Familien im Nordosten der Hansestadt ein katholisches Bildungsangebot machen zu können“, erklärt Volker Reitstätter, Verwaltungsdirektor des Katholischen Schulverbandes. (wb)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige