Kritik und Lob

Anzeige
Wandsbeks Bundestagsabgeordnete Aydan Özuguz (SPD), daneben der AMTV-Vorsitzende Peter Slama, dahinter der Geschäftsführer des AMTV Marcus Egin und Hamburgs Staatsrat Karl Schwinke (SPD). Dieser ist für die Bereiche Bezirke und Sport zuständig. Foto: Bätz

AMTV-Neujahrsempfang: Vorsitzender bemängelt Branchenmix

Von Hubert Bätz
Rahlstedt. Der jährliche AMTV-Neujahrsempfang ist ein „Muss“ für Rahlstedts Prominenz aus Politik, Wirtschaft und Kultur. Daher konnten sich die Organisatoren auch in diesem Jahr über ein volles Haus freuen. Bevor es aber an das von den Rahlstedter und Berner Marktbeschickern gespendete Büfett ging, hieß es zuhören. In diesem Jahr begrüßte der Vorsitzende des AMTV, Peter Slama, die Gäste im großen Saal des AMTV-Zentrums an der Rahlstedter Straße. Slama sprach stadtteilbezogene Themen wie den „suboptimalen Branchenmix“ oder den Zustand der Fahrradwege an, dem sich das Rahlstedter Bündnis mit viel Elan widmet. Als positives Ereignis erwähnte Slama die Eröffnung des neuen „Forum Rahlstedt“ im Gymnasium Rahlstedt. Natürlich ging es auch um das Thema Schulreform und Sport- hier rief Slama zu einer langsameren Gangart und mehr Nachhaltigkeit auf, außerdem streifte er die steigenden Energiepreise. Hier stellte Slama die Frage, warum Sportvereine nicht wie andere Unternehmen von Energiekosten befreit würden, leisteten sie doch auch einen wichtigen Beitrag für die Gesellschaft. Er dankte der Rahlstedter und Wandsbeker Politik generell für ihr Engagement im Bereich Sport und Sportstätten.
Ausdrücklich galt sein Dank am Ende seiner Rede allen, die dem AMTV geholfen hatten, sein Abwassersystem zu sanieren.
Für diese dringend notwendige Sanierung hatte der Verein 20.000 Euro erhalten. Mit diesem Dank leitete Slama den Sturm auf „Häppchen“ und Getränke ein.
Im Folgenden sah man zahlreiche Gäste, die in kleinen Gesprächsgruppen bestens gelaunt über Rahlstedts Vor-und Nachteile, über Bauprojekte und Kulturleben diskutierten. Unter ihnen waren zum Beispiel Bürgerschaftsabgeordnete wie Karl-Heinz Warnholz (CDU), Ekkehard Wysocki (SPD), Rahlstedter Lokal- und Bezirkspolitiker, die Bundestagsabgeordnete Aydan Özoguz (SPD), die ehemalige Rahlstedt-Arcaden-Managerin Melanie Wittka, Wandsbeks Bezirksamtsleiter Thomas Ritzenhoff, die Vorsitzende des Rahlstedter KulturWerks Katharina Joanowitsch, Schulleiter diverser Rahlstedter Schulen, Feuerwehrleute.
Am häufigsten hörte man gute Wünsche für das Neue Jahr 2013.
Die braucht jeder, nicht zuletzt der AMTV, der mit seinen rund 6500 Mitgliedern nach eigenen Angaben zu den 50 größten Sportvereinen Deutschlands zählt. (hbz)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige