Kunst einfach selber machen

Anzeige
Die fünften Klassen boten bei den Kunsttagen ein tolles Kulturcafé, das nur positive Rückmeldung bekam

Kreative Tage an der Max-Schmeling-Stadtteilschule

Von Karen Grell

Jenfeld Die Max-Schmeling-Stadtteilschule hat gleich zwei Standorte. Einen im Denksteinweg in Jenfeld und einen zweiten in der Oktaviostraße im Stadtteil Marienthal. Schüler beider Adressen gestalten einmal im Jahr gemeinsame Kunsttage und besuchen sich im Anschluss gegenseitig, um sich ihre kreativen Arbeiten zu zeigen.

Mit einem tollen Kulturcafé, in dem es selbstgebackenen Kuchen an wunderschön dekorierten Tischen gab, und vielen interessanten Kunstwerken präsentierten sich die Kids aus der Oktaviostraße. Noah (11) und Emily (11) haben sich gleich ein paar ausgefallene Rezepte für ihre Kuchenkreationen ausgedacht und „auch der Verkauf hier hat richtig Spaß gemacht“, sagt Emily und lacht. Sie war von ihren ersten Kunsttagen an der Schule richtig begeistert. „Es ist auch interessant zu beobachten, was die anderen so malen und basteln“.
Neben den künstlerischen Arbeiten der gesamten Schüler konnten auch die Projekt-arbeiten der Schulabgänger begutachtet werden, die jetzt mit einem ersten- oder mittleren Schulabschluss die Max-Schmeling-Schule verlassen werden. Die Kunsttage dienen somit der Vorstellung der unterschiedlichen Kunstwerke, aber auch dem Austausch zwischen den Schülern der beiden Standorte.
Für die Besucher gab es gleich ein paar Mitmachaktionen. Vom Street-Painting mit bunten Kreiden und einem Trommelworkshop bis zu Riesenseifenblasen, die von einem Hügel auf dem Schulhof aus gestartet wurden. „Eine tolle Idee dieser Austausch“, meint Noah, der für das Kulturcafé aller fünften Klassen nur positive Resonanz bekommen hat. „Im nächsten Jahr sind wir sicher wieder
dabei.“
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige