Lang ersehnter Fahrstuhl kommt

Anzeige
Der Umbau der U-Bahnhaltestelle Meiendorfer Weg beginnt Mitte August Foto: Glitz
Hamburg: U-Bahn Meiendorfer Weg |

U-Bahnhaltestelle Meiendorfer Weg wird barrierefrei. Bauarbeiten beginnen Mitte August

Von Rainer Glitz
Meiendorf
Viele Senioren aus dem Stadtteil führt der Weg in die Innenstadt mit Bus und Bahn nach Volksdorf, also eigentlich in die falsche Richtung. Dort nämlich kommt man auf den U-Bahnsteig, ohne Treppen zu steigen. Am Haltepunkt Meiendorfer Weg ist das noch immer Alltag – ein Problem auch für Eltern mit Kinderwagen oder Reisende mit Gepäck. Doch ein Ende des mühsamen Treppensteigens ist absehbar. Ende September/Anfang Oktober 2018 soll die Station Meiendorfer Weg barrierefrei umgebaut sein, so die neueste Planung. Soll heißen: Dann gibt es einen Fahrstuhl und einen auf kompletter Länge erhöhten Bahnsteig, der Rollstuhlfahrern und Senioren mit Rollator den Einstieg erleichtert. Außerdem hat die Station dann Orientierungshilfen für Sehbehinderte.

Treppenanlage wird schmaler

Bereits in zwei Wochen beginnen die Arbeiten mit der Einrichtung der Baustelle. Das erfuhren der Rahlstedter SPD-Bürgerschaftsabgeordnete Ole Thorben Buschhüter und sein Volksdorfer Kollege Andreas Dressel aus einer Kleinen Anfrage an den Senat.
Die Kosten betragen demnach rund 2,7 Millionen Euro. Und so ist der Ablauf geplant: Ende August 2017 wird außerhalb der Schalterhalle ein provisorischer Treppenzugang gebaut. Die Fahrgäste überqueren mit einer Brücke das stadtauswärts führende Gleis und erreichen über eine abwärtsführende Treppe den Bahnsteig. Ab Mitte September beginnt der etwa zehn Monate dauernde Umbau des Treppenhauses. Durch den Einbau des Fahrstuhls verringert sich die Breite der vorhandenen Treppenanlage von 3,48 Meter auf 1,80 Meter.

Mehr Fahrradparkplätze

Durchgesetzt hat sich damit letztlich die Variante mit dem geringsten Bauaufwand. Die Hochbahn hat anhand der Fahrgastzahlen mit einer Simulation berechnet, dass diese Variante funktioniert. „Die Bedingungen für das Fahrradparken werden auch besser werden“, so Ole Thorben Buschhüter. Statt bislang 144 soll es dann 250 Abstellplätze am Meiendorfer Weg geben.

Hamburger Nordosten barrierefrei

Mit Ende der Arbeiten werden alle U-Bahnstationen im Hamburger Nordosten barrierefrei sein – zwei Jahre früher als geplant. „Darauf sind wir stolz. Es zeigt, dass wir das Thema ernst nehmen“, sagt Andreas Dressel. Natürlich habe man sich den Umbau in Rahlstedt und Volksdorf eher gewünscht. Die Planung sei aber mit den Seniorenvertretungen abgestimmt worden. Dass es nun losgeht, freue ihn, sagt der SPD-Fraktionsvorsitzende: „Das ist ein Zeichen für Hamburgs Nordosten“, so Dressel.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige