LichtwarkSchule: Preis für Gründerin

Anzeige
Hamburgs erster Bürgermeister Olaf Scholz überreicht die Medaille an Franziska Neubecker Foto: wb

Stadt Hamburg ehrt Franziska Neubecker mit der „Medaille für treue Arbeit im Dienste des Volkes“

Hamburg Franziska Neubecker, die Initiatorin der gemeinnützigen LichtwarkSchule, wurde im Hamburger Rathaus mit der „Medaille für treue Arbeit im Dienste des Volkes“ ausgezeichnet. Die LichtwarkSchule, benannt nach dem ersten Direktor der Hamburger Kunsthalle Alfred Lichtwark, wurde im Jahr 2008 gegründet. Seitdem haben mehr als 1.500 Kinder aus sozial benachteiligten Hamburger Familien die Kurse der Einrichtung besucht.

Stärkt Selbstwertgefühl und Konzentrationsfähigkeit

Die Kinder werden ein Schuljahr lang von freischaffenden Bildenden Künstlern zwei Stunden wöchentlich unterrichtet. Ein Gutachten der Hamburger Universität hat der LichtwarkSchule bestätigt, dass die Kinder durch die Teilnahme an den Kunstkursen deutlich an Selbstwertgefühl und Problemlösungskompetenz gewinnen. Zudem werde ihr Mut, ihre Gelassenheit und ihre Konzentrationsfähigkeit enorm gesteigert, hieß es in der Studie.

Engagement für das Gemeinwohl

Mit der bereits im Jahr 1926 vom Hamburger Senat gestifteten „Medaille für treue Arbeit im Dienste des Volkes“ zeichnet die Hansestadt Hamburg einmal im Jahr ehrenamtlich tätige Bürgerinnen und Bürger aus, die sich um das Gemeinwohl verdient gemacht haben. (wb)

Weitere Infos: LichtwarkSchule
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige