Maibaumfest mit „strahlender“ Regie

Anzeige
Ein kräftiges „Hauruck“: acht Feuerwehrmänner hieven den Bramfelder Maibaum in die Höhe Foto: tel

Große Feier auf dem Bramfelder Dorfplatz

Bramfeld Genau um 11.19 Uhr stand am Sonntag der Maibaum wieder auf dem Bramfelder Dorfplatz. Neugierig verfolgt von mehreren hundert Besuchern, unter ihnen auch die Bürgerschaftsabgeordneten Regina Jäck (SPD) und Thomas Kreuzmann (CDU), war die rund zwölf Meter lange blau-weiß-rote Leichtmetallstange mit geschmückter Krone von Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Bramfeld an starken Seilen mit erstaunlicher, unaufgeregter Professionalität in Stellung gebracht worden. Und wie nach Regieanweisung „von oben“ begann gleichzeitig auch die Sonne aus einem plötzlich blauen Himmel zu strahlen und die Szenerie auf dem Marktplatz zu erwärmen. Der Hauptverantwortliche des Maibaumfestes, Heimatvereinsvorsitzender Peter Lüth (71), konnte sichtbar erleichtert durchatmen. Er und Bezirksamtsleiter Thomas Ritzenhoff erinnerten in kurzen Ansprachen an den kürzlich verstorbenen Heinz C. Harms (siehe Seite 3). Der langjährige Vorsitzende des Bramfelder Heimatvereins war der Ideengeber, die Bramfelder Maibaum-Tradition wieder aufleben zu lassen. Nach dem „Pflicht“-Programm sorgten anschließend das Musikkorps der FF Bramfeld, die Vierländer Trachtengruppe, die Bramfelder Liedertafel und die kroatische Volkstanzgruppe „Napredac“ mit Life-Musik und Tänzen für die bunte Kür. Der Maibaum bleibt bis zum 31. Juli auf dem Bramfelder Marktplatz stehen. (tel)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige