Masken zur Vernissage

Anzeige
Die große Englandflagge stellt den zweisprachigen Unterricht an der Schule dar Foto: kg

Von der Entstehung eines Kunstwerkes

Wandsbek-Gartenstadt. Eine triste Pausenhalle, in der sie Wände vor Leere nicht wissen, was sie erzählen sollen, das war den Schülern der Grundschule an der Gartenstadt viel zu langweilig. Über die Profile an der Schule sollten die Wände in Zukunft berichten und dafür musste eine Idee entstehen. „Kunstwerke“ schlug eine der vielen engagierten Lehrerinnen vor und so kam der leere Raum vor der Aula jetzt zu seinem neuen Gesicht. In mehreren Monaten entstanden im Unterricht drei tolle Meter hohe Arbeiten, die in einem langen Prozess von den Schülern erarbeitet wurden. Die erste Arbeit, die gleich beim hinteren Eingang hängt, zeigt eine große Englandflagge als Zeichen für den zweisprachigen Unterricht. Das Werk in der Mitte enthält ein Foto jeden einzelnen Kindes dieser Schule verziert mit Gipsmasken, die aus eigenen Abdrücken entstanden. Musik enthält das dritte Kunstwerk, das von dem Projekt „Jedem Kind ein Instrument“ erzählt, das an der Schule seit Jahren eingeführt ist. Nun kann das Foyer nicht nur die Profile der Schule darstellen, sondern hat auch ein buntes Flair bekommen, das durch eigene Kreativität entstanden ist. Regina Schubert, die Leiterin dieser Grundschule, lobte die Kids für ihr Engagement und dankte den Kunstlehrerinnen Merita Brune und Ilona Adomaciute für ihre interessante Arbeit. (kg)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige