Millionen-Investitionen

Anzeige
Das Haus 4 der Schule Altrahlstedt. Hier wurde über Jahre wenig investiert. Jetzt soll es abgerissen und durch einen modernen Neubau ersetzt werden. Fotos Bätz
 
Marina Kaminski, Leiterin der Stadtteilschule Altrahlstedt freut sich auf den Neubau

Rahlstedter Schulen werden saniert

Von Hubert Bätz
Rahlstedt. In Rahlstedts Schulen wird in den kommenden Jahren kräftig investiert. Praktisch an jeder Schule wird saniert oder neu gebaut.
Meist betrifft es Turnhallen und Klassenräume. Insbesondere werden Turnhallen und Klassenräumen saniert, wegen des Ausbaus von Schulen zu Ganztagsschulen sind aber auch besonders Zubauten von Küchen und Kantinen nötig.
Die Investitionen betreffen nach Aussagen der drei Rahlstedter SPD-Bürgerschaftsabgeordneten Ole Thorben Buschhüter, Ulrike Hanneken-Deckert und Ekkehard Wysocki, sowohl Grundschulen, wie Stadtteilschulen und Gymnasien.

„Die Schulen bekommen
jetzt einen zeitlichen
und finanziellen Plan,
der greifbar ist und mit
dem jede Schule auch
etwas anfangen kann.“

Sie konstatieren: „Der Senat hat im September 2012 erstmals eine realistische Übersicht über eine langfristige Investitionsplanung für den Schulbau in ganz Hamburg vorgelegt. Das bedeutet endlich auch Klarheit für Schüler, Eltern und Lehrer in Rahlstedt. Aus dem Plan sind die Maßnahmen für die Rahl-stedter Schulen ersichtlich. Die Schulen bekommen jetzt einen zeitlichen und finanziellen Plan, der greifbar ist und mit dem jede Schule auch etwas anfangen kann.
Bei der konkreten Umsetzung dieses Rahmenplanes sind wir auf die Lehrerinnen und Lehrer, das Verwaltungspersonal, die Eltern und natürlich die Schülerinnen und Schüler vor Ort angewiesen. Sie wissen oft am besten, was wichtig ist. Wir investieren in neue Klassenräume, mehr Kantinen und vieles mehr. Der Bau- und Sanierungsstau wird auch an den Schulen in Rahlstedt in den kommenden Jahren damit Schritt für Schritt abgebaut. Eine gute Nachricht!“. Manche geplante Baumaßnahmen ist inzwischen fertiggestellt – wie die Kantinen der beiden Grundschulen Am Sooren oder Bekassinenau. Andere Pläne allerdings hat die Realität seit September überholt. So zum Beispiel kürzlich die geplante die Sanierung von Gebäuden der Stadtteilschule Altrahlstedt.
Schulleiterin Marina Kaminski: „Hier stellte Schulbau Hamburg bei einer baulichen Untersuchung fest, dass ein Neubau kaum mehr kostet, als die vollständigen Entkernung der Gebäude Haus 4 und 5 und einer aufwendigen Sanierung. Für uns ist das trotz einer meist schwierigen Bauphase positiv, da die neuen Räume uns als Kulturschule gerechter werden“.

Baubeginn im Frühjahr

Im Frühjahr 2013 soll nun abgerissen werden, der Neubau der Häuser 4 und 5 soll 2015 fertig sein. „Enge Verhältnisse wird es“, so Kaminski „trotzdem nicht geben, denn nach dem Wegzug der Förderschüler aus der Schule Kielkoppel, haben wir ein Jahr lang hier genügend Platz, Klassen unter zu bringen, danach haben wir ja dann hier tolle Fachräume und die nötige Kantine“.
Nach Angaben von Schulbau hätte die Sanierung knapp 5,5 Millionen Euro gekostet, die Kosten für einen Neubau werden dagegen auf knapp über sechs Millionen Euro geschätzt. Aber auch an weiteren Stadtteilschulen in Rahlstedt tut sich was, wie an der Stadtteilschule Meiendorf oder der Stadtteilschule Oldenfelde. In Meiendorf werden für 4,7 Millionen Euro eine Schulküche und Kantine (Fertigstellung 2014, sowie acht Klassenräume (Fertigstellung 2019) ) angebaut, außerdem Verwaltungs- und Klassengebäuden saniert (Fertigstellung 2015). In der Stadtteilschule Oldenfelde gibt es ebenfalls einen Zubau von Schulküche und Kantine (Fertigstellung 2014) und umfangreiche Sanierungsarbeiten (Fertigstellung 2019) sowie Zubau von 16 zusätzlichen Unterrichtsräumen (Fertigstellung 2019), Ersatzbau (Fertigstellung 2015) sowie Bau von Gemeinschafts- und Verwaltungsflächen (Fertigstellung 2016). Hier beträgt die Investitionssumme 11,2 Millionen. Euro.
Da die Baumaßnahmen an weiteren Rahlstedter Schulen sehr umfangreich sind, hier eine
Auflistung.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige