Nena mit Tochter bei „The Voice Kids“

Wann? 05.02.2017

Wo? Medienallee 4, Medienallee 4, 85774 Unterföhring DE
Anzeige
Pop-Ikone Nena und ihre Tochter Larissa Kerner sitzen in der Jury von „The Voice Kids“ Foto: Sat1
Unterföhring: Medienallee 4 |

Ab dem 5. Februar sucht die Sängerin auf Sat1 mit Tochter Larissa Kerner nach jungen Talenten. Das Jury-Duo im Interview

Hamburg/München Hier kommen Kleine ganz groß raus: Ab Sonntag, 5. Februar, 20.15 Uhr, läuft „The Voice Kids“ auf Sat1. Mit auf dem Juroren-Stuhl diesmal eine Doppelbesetzung: Musik-Star Nena, wohnhaft in Rahlstedt, und ihre Tochter Larissa Kerner. Im Interview geben die beiden Einblicke in ihre Zusammenarbeit.

Wochenblatt: Wie ist das im Alltag? Habt ihr generell eher den gleichen Geschmack? Oder gibt es Themen und Dinge, die Mutter und Tochter komplett verschieden wahrnehmen?
Larissa: Wir sind uns jeden Tag drei bis viermal uneinig. Zwei Menschen, zwei Leben, tausend Meinungen...
Nena: Ja, und gerade diese Vielfalt inspiriert und tut gut, in einer Freundschaft, einer Ehe und auch in einer Mutter-Tochter-Verbindung.

WB: Gebt doch mal ein Beispiel für etwas, in dem ihr total verschieden seid.
Nena: Ich liebe Skifahren, Larissa hasst es.
Larissa: Ich nehme mir gerne Zeit zum Kochen, bei Mama muss das auf jeden Fall schneller gehen.

WB: Wird bei euch zu Hause viel gesungen?
Larissa: Ich habe es als Kind geliebt, wenn mir meine Eltern etwas vorgesungen haben! Und auch ihre Schallplatten. Die wollte ich immer hören, dazu singen und tanzen. Am liebsten zu Jimi Hendrix... Und das mache ich heute noch. Tut einfach gut. (lacht)
Nena: Irgendwer singt bei uns zuhause immer. Singen ist heilsam und schafft eine harmonische Atmosphäre. Wer singt der schwingt.

WB: Was war bei „The Voice Kids“ bis jetzt denn eure intensiv-ste Erfahrung?
Larissa: Ganz oft war ich überrascht, wie wenig meine Vorstellung und Erwartung mit dem Kind zu tun hatte, das dann vor mir auf der Bühne stand, wenn der Stuhl sich umdrehte. Das fand ich jedes Mal bewegend.
Nena: Und nach den Auftritten haben wir die Kinder immer noch zu ihren Familien begleitet. Das hat mich jedes Mal sehr berührt. Die Freudentränen und auch die Bewunderung und der Respekt, den Eltern ihren Kindern da entgegenbrachten!

WB: Hättet ihr als Kind bei „The Voice Kids“ teilgenommen?
Larissa: Ich wollte als Kind immer in die Miniplaybackshow. Bei The Voice Kids wird live gesungen, was mich sicher sogar noch viel mehr gereizt hätte.
Nena: In meiner Kindheit gab es genau zwei TV-Programme und die ersten Jahre auch alles noch in Schwarzweiß... Mich hat Fernsehen in der Zeit null interessiert. Ich war am liebsten draußen oder hab mit meinen Riesenbabypuppen gespielt. Und ich hab super gerne gehäkelt. (wb)

Mehr Infos zur Show und den Sendeterminen unter www.thevoicekids.de

Lesen Sie auch: Nena im Interview: „Ich suche nie krampfhaft nach dem nächsten Projekt“
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige