Netz-Künstler in Bramfeld

Anzeige
Die Gewinner aus dem Bereich West hatten mit ihren Friedenssymbolen auf der Netzwerkstation allen Grund zum Jubeln Foto: nik

„Bodypainting für Netzstationen“: Jugendliche bemalen Stromkästen

Bramfeld Moritz Walter hat lange überlegt. Dann kam dem zwölf Jahre alten Jungen die Idee, den Stromkasten mit Straßen zu bemalen. Bunten Straßen, die alles miteinander verbinden. Mit seinem Entwurf holte der Schüler des Gymnasiums Alstertal den ersten Platz für den Bereich Ost beim diesjährigen Gestaltungswettbewerb von Stromnetz Hamburg. Drei kunterbunte Netzstationen werden in den kommenden Wochen Hamburg verschönern. Eine davon wird auch im Bereich der Hamburger Meile in Barmbek zu sehen sein. Unter dem Motto „Bodypainting für Netzstationen“ rief Stromnetz Hamburg zu einem Wettbewerb auf, an dem sich 930 Jugendliche aus 25 Schulen beteiligten. Zum Thema „Grenzenlos“ reichten sie ihre Entwürfe ein.

Realisierung von drei Entwürfen

Die ersten drei Entwürfe wurden nun prämiert und realisiert. Gemeinsam gestalteten die Kinder zwei Tage lang in der Werkshalle auf dem Stromnetzgelände in Bramfeld ihre eigene Netzwerkstation in knallig bunten Farben. Egal ob mit Friedenssymbolen oder Straßen verziert, die Stationen machen optisch eine Menge her. „Diese kreativen und bunten Netzstationen können alle Hamburgerinnen und Hamburger demnächst bewundern. In den kommenden Wochen werden sie an ihre Standorte transportiert, mit technischem Equipment ausgestattet und leisten damit wie gehabt ihren Beitrag zur Stromversorgung in den Stadtteilen. Allerdings viel stilvoller als vorher“, sagt Karin Pfäffle, Geschäftsführerin der Stromnetz Hamburg. (nik)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige