Neue Unterführung

Anzeige
Zukunft an der Hammer Straße: Züge queren die Straße über eine Brücke, die Autos fahren darunter durch Visualisierung: LSBG

Mega-Baustelle: Verkehr an Hammer Straße beeinträchtigt

Bezirk Wandsbek Der Mega-Bau der Bahnunterführung an der Hammer Straße geht in die nächste Runde: Ab sofort können Autos die Hammer Straße nur noch einspurig in jede Richtung zwischen Rantzaustraße und Jüthornstraße fahren. Grund ist der Start der Unterführungsarbeiten, wie das Bezirksamt mitteilte. Der Gesamtbau, der Ende des Jahres 2018 fertig sein soll, kostet voraussichtlich 66 Millionen Euro. Die Unterführung, ein sogenanntes Trogbauwerk, soll rund 360 Meter lang und 18 Meter breit sein. Der Verkehr läuft ab dieser Woche auf der Ostseite der Hammer Straße, nicht wie bisher auf der Westseite. Fußgänger können laut Bezirksamt „die Baustelle jederzeit auf der Ostseite der Hammer Straße sicher passieren“. Radfahrer werden aus Sicherheitsgründen in beiden Richtungen ab Pappelallee über Bärenallee, die benachbarte Claudiusstraße und Jüthornstraße zur Hammer Straße geleitet. Vom Mittwoch, 22. Juli, 20 Uhr bis Donnerstag, 23. Juli, 6 Uhr war dafür eine Vollsperrung der Hammer Straße angekündigt. (wb)

Achtung: Für Lastwagen und Fahrzeuge über 2,10 Meter Breite ist die Durchfahrt nicht möglich. Hierfür sind Umleitungen ausgeschildert
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige