Neue Unterkunft

Anzeige
Auf diesem ehemaligen Praktiker-Gelände sollen die Flüchtlinge leben. Wie viele Hilfsbedürftige nach Meiendorf kommen werden, steht jedoch noch nicht fest Foto: rg

Flüchtlinge sollen in verwaisten Baumarkt ziehen

Meiendorf Der Stadtteil bekommt eine weitere Flüchtlingsunterkunft. Die Stadt hat das Gelände des insolventen Baumarkts Praktiker im Hellmesbergerweg gekauft. Das bestätigte jetzt der Rahlstedter SPD-Bürgerschaftsabgeordnete Ole Thorben Buschhüter. Die Hallen des Baumarkts und des Gartencenters sowie der ehemalige Parkplatz sollen für die Unterbringung von Flüchtlingen genutzt werden. Auf der versiegelten Fläche könnten zusätzliche Wohncontainer aufgestellt werden. „Angesichts des starken Zustroms von Flüchtlingen und des Ziels, auf die Unterbringung in Zelten in der kalten Jahreszeit verzichten zu können, kommen der Stadt derartige Hallen sehr gelegen“, so Buschhüter.

Details noch offen


Weitere Details, etwa wie viele Menschen im Hellmesbergerweg leben sollen und wann es losgeht, wisse er noch nicht. Die Innenbehörde teilte auf Anfrage des Wochenblattes mit, die Erörterungen zu diesem Standort seien noch nicht abgeschlossen. Daher könne man derzeit nichts Konkretes dazu sagen. Bei der Einrichtung der Zentralen Erstaufnahme im Bargkoppelstieg zeigte sich zuletzt allerdings, dass es sehr schnell gehen kann. Die ehrenamtliche Hilfe ist dort erfolgreich angelaufen. Nun müssen sich die Freiwilligen von „Meiendorf hilft“ auf einen zusätzlichen Bedarf im Stadtteil einstellen. (rg)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige