Neuer Anstrich

Anzeige
Heiko Zahlmann (li.) und Mirko Reisser von der Künstlergruppe „getting up“ haben der Bücherhalle in Farmsen einen Graffiti-Anstrich verpasst und damit ein tolles Kunstwerk hinterlassen.Foto: kg

Graffiti-Kunstwerk an der Bücherhalle Farmsen

Von Karen Grell
Farmsen. Die Bücherhalle Farmsen hat einen neuen Anstrich der ganz besonderen Art erhalten. Ein Graffiti-Kunstwerk zieht sich einmal um das gesamte Gebäude herum und verläuft an den Wänden im Innenbereich weiter.
Was Bezirksamtsleiter Thomas Ritzenhoff bei der Einweihung scherzhaft als „gewollte Sachbeschädigung“ bezeichnete, hat seinen Ursprung tatsächlich als Kunst in der Dunkelheit begonnen. Irgendwann nachts waren die Sprayer in der Stadt unterwegs, meist unerkannt und hinterließen großartige Werke.

Künstlergemeinschaft ist international tätig

Fassadenmalerei mit Schriftzügen und Botschaften versehen, die ihren Wiedererkennungswert dadurch mitgaben, dass jeder Künstler seine ganz persönlichen Initialen hinterließ.
Auch Heiko Zahlmann, Mirko Reisser und Gerit Peters begannen vor über 20 Jahren ihre Karriere als junge Graffiti-Künstler, heute sind sie in Las Vegas und Dubai gefragt und kommen als gebürtige Hamburger aber auch nach Kirchdorf und Farmsen, um die Bücherhallen zu verschönern. Als Künstlergemeinschaft „getting up“ haben sich die drei zunächst einen genauen Plan von dem Gebäude und ihren Vorstellungen der Gestaltung gemacht. Einfach wild lossprühen, wie es damals die U-Bahn-Surfer zwischen zwei Stationen versuchten, das gibt es bei den gefragten Künstlern von heute nicht mehr.
„Wenn wir ans Werk gehen, dann ist ganz genau festgelegt, wer welchen Pinselstrich setzt“, erklärt Heiko Zahlmann, denn neben der bewährten Spraydose verwenden die Künstler längst auch Rollen, Pinsel und herkömmliche Fassadenfarben, die gerade für den Außenbereich bestens geeignet sind.
Das Kunstwerk an der Bücherhalle Farmsen verbindet die verschiedenen Medien. Orange und gelbfarbige Buchseiten flattern über die Außenwände und fallen im Innenbereich gleich bis auf die Regale herunter, Pfeile und Haken klicken symbolisch das Internet an und viele geschwungene Linien tragen die Elemente von einem Zentrum auf der Nordseite der Bücherhalle hinaus, einmal um das gesamte Gebäude herum.
Die Besucher, die zur Einweihung gekommen waren und das Team der Bücherhalle sind angetan von dem gemeinsamen dreidimensionalen Werk.
Es gibt also ab sofort zwei Gründe, um einmal wieder zur Bücherhalle nach Farmsen zu kommen: Bücher ausleihen und Graffiti anschauen. (kg)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige