Oase mitten in der Stadt

Anzeige
Auch Ziege „Lotta“ liebt es, wenn Gabriela Krümmel Haferflocken verteilt Fotos: hw

Auf dem Gut Karlshöhe wird Biologieunterricht anschaulich gestaltet

Von Hendrik Wonsak
Bramfeld „Keine Sorge, die sind alle super drauf“, sagt Gabriela Krümmel und öffnet die kleine Holzpforte zum Schafgehege des Gut Karlshöhe in Bramfeld. Seit 1996 ist die gebürtige Hamburgerin hier als Tierhalterin und Initiatorin des sogenannten „Schulbauernhof“ aktiv. Sie kennt die beheimateten Tiere und die Tiere kennen sie.

Binnen weniger Sekunden ist Krümmel von 14 Schafen umringt, die sich hauptsächlich für ihren Eimer voll Haferflocken zu interessieren scheinen. Die Fütterung und Pflege der Tiere gehört eigentlich nicht zu ihren Hauptaufgaben, denn das übernehmen Schülerinnen und Schüler der benachbarten Grundschulen.
„Unsere Schulprojekte kommen sehr gut bei den Kindern, Eltern und Lehrern an“, sagte die studierte Biologin und Sonderschulpädagogin. „Hier auf dem Hof kann tatsächlich alles hautnah unterrichtet werden, was der behördliche Lehrplan vorschreibt.“ Es tue vielen Kindern gut, so Krümmel, Verantwortung für andere Lebewesen zu übernehmen und eigene Aufgaben zu übernehmen.
Das neun Hektar große Gelände am Gut Karlshöhe beherbergt nicht nur Schafe, Hühner und eine große Ausstellung zu dem Thema „Lebensraum Hamburg“. Auf dem Gut findet sich ein Großteil der
in Hamburg beheimateten Tier- und Pflanzenarten wider.
Mit den Schulprojekten versucht Krümmel den Bezug ihrer
Schüler zur Natur zu intensivieren und ihnen die verschiedenen Biotope und Lebensräume, die ihre unmittelbare Nachbarschaft bietet, näherzubringen. „Viele Kinder können Rehe nicht von Schafen unterscheiden, und Hühner kennen
sie sowieso nur noch aus dem Fernsehen“, sagt sie und schüttelt traurig den Kopf.
Ab Februar kommenden Jahres wird Gabriela Krümmel die Koordination und Durchführung der Schulprojekte jedoch abgeben. „Ich komme einfach nicht mehr hinterher und will mich auf die Arbeit mit den Tieren konzentrieren können“, sagte sie. Der Name ihrer Nachfolgerin sei noch nicht ganz „spruchreif“, jedoch könne sie schon verraten, dass es sich um eine erfahrene Biologin und Umweltwissenschaftlerin handelt, die viele Jahre lang in Australien beschäftigt war. Aktuell hospitiert die zukünftige Leiterin der Schulprojekte einmal wöchentlich auf dem Gut Karlshöhe und spätestens im August diesen Jahres soll sie ihre erste, eigene Schulgruppe übernehmen.
Als Tierhalterin kommt in den nächsten Wochen eine Menge neuer Arbeit auf Gabriela Krümmel zu, denn Ende April wird Zuwachs bei den Schafen erwartet. „Auch die Schulkinder können es kaum erwarten und freuen sich darauf, die Jungtiere in ‚ihrer‘ Herde willkommen zu heißen.“
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige