Oldenfelder Ehepaar feiert Gnadenhochzeit

Anzeige
Vier Generationen (v. l.): Enkelin Lara (25), Urenkelin Luna (2), Sohn Torsten (61), Gnadenhochzeiter Lotar (91) und Edith (89), Sohn Robert (68) Foto: tel

Ihre Familie ist das Rückgrat

Von Michael Hertel
Oldenfelde
Weil der Ehemann ihrer Schwester nach dem Abmustern eine Gepäckhilfe brauchte, lernten sich Edith und Lotar kurz nach dem Krieg kennen. Lotar Offner war schon immer hilfsbereit, schleppte den Seesack des Kameraden vom Hamburger Hafen bis in die Wohnung der Familie an der Osterstraße – und die ersten Bande wurden geknüpft. Am 20. Juli 1946 heiratete die in Altona geborene Edith, spätere Postbeamtin, ihren gerade 21 Jahre gewordenen Seemann, der aus Hindenburg in Oberschlesien stammt. Weil Edith damals mit 19 Jahren nicht volljährig war, hatte ihre Mutter einwilligen müssen. Sichtbares Ergebnis der bis heute 70 Jahre dauernden Ehe sind die Söhne Robert (68) und Torsten (61) sowie vier Enkel und vier Urenkel. 70 Jahre Ehe. Gnadenhochzeit – vorige Woche feierte die Familie das seltene Jubiläum im Gasthaus Oldenfelde. Seit 1960 wohnt Familie Offner im Altenhagener Weg in Oldenfelde. Edith liest gern und löst Kreuzworträtsel, während Lotar in Erinnerungen seiner Jahre auf See schwelgt: „Bis auf Australien habe ich die ganze Welt gesehen.“ Und wie haben sie es geschafft, so lange gemeinsam jung zu bleiben? „Fast die ganze Familie wohnt in der Nähe. Wir sagen uns zwar gelegentlich deutlich die Meinung, aber letztlich halten wir zusammen“, erklärt Sohn Torsten, pensionierter Justizbeamter. Sein Bruder Robert – er setzte die Tradition des Vaters fort, wurde Kapitän und ging später zur Wasserschutzpolizei – bringt den Eltern fast jeden Tag die Frühstücksbrötchen vorbei. Auf dass sie ihnen noch lange schmecken mögen.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige