Osterkirche bleibt Heiligabend zu

Anzeige
Die Osterkirche wurde 1863 erbaut, im Zweiten Weltkrieg schwer beschädigt und 1962 originalgetreu wieder hergestellt Foto: Hörmann

Die Heizung ist kaputt und zu alt. Die Gemeinde in Hamburg-Eilbek muss eine neue Heizung einbauen

Eilbek Die Gemeinde der Osterkirche kann es kaum glauben: Weihnachten bleibt die Kirche geschlossen, die Heizung ist kaputt – und schlimmer noch: sie ist nicht mehr zu reparieren. „Unsere Heizungsfirma hat wirklich alles versucht“, sagt Pastorin Jutta Jungnickel. „Es fehlt ein Ersatzteil und die Firma hat in ganz Deutschland herumtelefoniert, ohne Erfolg. Das kaputte elektronische Bauteil ist nicht zu bekommen, weil die Heizung nicht mehr hergestellt wird.“ Die Heizung der Osterkirche ist ein Nachtspeichergerät aus dem Jahr 1962, nicht mehr zeitgemäß, sagen die Fachleute. Eine neue Heizung muss her, doch das ist – abgesehen von den Kosten – gar nicht so einfach, denn die kleine Osterkirche steht unter Denkmalschutz. Gas- oder Ölheizungen brauchen aber einen Schornstein und das ist ein Problem für die Denkmalschützer. Weiter ohne Heizung? Das ist keine Option.

Zu kalt für Menschen

Im Kirchenschiff ist es viel zu kalt – „gefühlt fünf Grad Celsius. „Wir müssen an die Gesundheit der Menschen denken“, sagt Jutta Jungnickel, „früher hat man die Kirchen nicht geheizt, aber das ist heute nicht möglich.“ 14 Grad hat das Gotteshaus, wenn alles funktioniert, wärmer ist es nie, weil das der Orgel und dem kostbaren Altarbild aus dem Mittelalter schaden könnte. Aber Außentemperatur in der Kirche im Winter, das geht nicht.

Gottesdienst im Gemeindesaal

„Wir machen das Beste daraus“, sagt Jutta Jungnickel. Die Gottesdienste finden jetzt im Gemeindesaal in der Friedenstraße 2 statt. Die Pastorin hat das kleine Kreuz aus der Kirche geholt, auch die Gesangbücher sind mit umgezogen. Nach dem Gottesdienst wird jetzt immer gemeinsam Kaffee getrunken, denn das ist im Gemeindehaus möglich. Trotzdem fehlt die Osterkirche der Gemeinde, vor allem jetzt, zu Weihnachten: „Besonders schade ist es, dass die Gottesdienste am Heiligabend ausgelagert werden müssen, weil unsere Kirche so eine schöne Atmosphäre hat“, sagt Pastorin Jungnickel. Heiligabend reicht auch der Gemeindesaal nicht aus, die mobile Gottesdienstausrüstung mit Kreuz und Gesangbüchern wandert dann ins Seniorenheim Ruckteschell neben dem Gemeindehaus.

Ausweichquartier

Um 16 Uhr findet hier der Gottesdienst am Heiligabend statt. Ausweichquartier neben dem Gemeindesaal ist auch die Friedenskirche in der Papenstraße 70, die Christmette am Heiligabend um 23 Uhr findet hier statt. Besonders schade: sämtliche Orgelkonzerte müssen entfallen, denn die Orgel passt leider nicht in einen Umzugskarton. Ab Januar geht es erstmal weiter mit den Andachten und Gottesdiensten im Gemeindehaus – bis eine neue Heizung installiert ist oder der Frühling die Temperaturen in der Kirche klettern lässt. Bis dahin gibt es auch die Einrichtung der „Offenen Osterkirche“ nicht mehr, während dieser Zeit konnten Besucher wöchentlich eineinhalb Stunden lang die Kirche besichtigen oder dort beten. Bis es wärmer wird, bleibt das schöne Portal der Osterkirche geschlossen. (sh)

Lesen Sie auch: Gottesdienste am Heiligen Abend im Bezirk Wandsbek
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige