Paten helfen Flüchtlingen

Anzeige
Elke Parry engagiert sich für eine syrische Familie Foto: Netzow

Wie Elke Parry einer syrischen Familie Starthilfe gibt

Von Kirsten Netzow
Wandsbek
Hilfe für Flüchtlinge in der unmittelbaren Nachbarschaft: Das haben sich viele engagierte Wandsbeker zur Aufgabe gemacht. Der Unterstützerkreis Litzowstraße hat dafür den Preis der HamburgerBürgerStiftung erhalten. Das Wochenblatt stellt einige der Aktuere in loser Folge vor. „Es ist eine Freude, Bahia dabei zu beobachten, wenn sie sieht, dass ihre Kinder glücklich sind“, sagt Elke Parry begeistert. Bahia ist eine 37-jährige Syrerin. Ende vergangenen Jahres lernte Elke Parry die junge Frau und ihre vier Kinder kennen und übernahm eine Patenschaft für sie. Nach Aufenthalten in mehreren europäischen Ländern, wohnte Bahia nach ihrer Ankunft in Hamburg zunächst in der Flüchtlingsunterkunft Litzowstraße. Elke Parry aktivierte ihre privaten Kontakte und konnte Bahia eine Wohnung in Ohlsdorf vermitteln. Sie begleitete die Syrerin, die in ihrer Heimat Arabischlehrerin war, zur Ausländerbehörde, zum Ortsamt, zu Ärzten, Schulen und Kindergärten. „Die meisten Menschen in den Behörden sind sehr hilfsbereit. Ich habe dort viele positive Erfahrungen gemacht“, so die Rentnerin.
Auch nach all den Monaten steht sie in regem Kontakt mit der Familie, begleitet Bahias Fortschritte beim Deutschlernen. „Bahia ist eine ganz tolle Mutter“, sagt Elke Parry, und ihre Augen leuchten, wenn sie von der Syrerin und den Kindern spricht. „Patenschaften bringen sowohl einer Familien am meisten und sie bringen den Einzelnen sehr viel“, ist die Hamburgerin überzeugt. Auch Elke Parrys Enkel passen gerne auf Bahias Kinder auf.
Schon vorher engagierte sich die 73-jährige Hamburgerin, die in einem Wohnprojekt für Senioren in Barmbek-Süd wohnt, ehrenamtlich und gab Lesenachhilfe in der Adolph-Schönfelder-Schule. Die Erfahrungen mit Kindern kommen ihr nun auch bei ihren Aktivitäten in der Unterkunft Litzowstraße zugute: Immer samstags hilft sie dort Kindern und Jugendlichen bei den Hausaufgaben oder spielt mit ihnen. Beim Stammtisch des HelferInnenkreis Litzowstraße, erwuchs die Idee, ein Sommerferienprojekt ins Leben zu rufen. Sechs Wochen lang, immer mittwochs, unternehmen Elke Parry und andere Helfer mit den Bewohnern Ausflüge. Im Freilichtmuseum Kiekeberg sind sie schon gewesen, beim Kinderbauernhof Kirchdorf, und eine HVV-Tour mit der Fähre stand bereits auf dem Programm. Auch Bewohner der Flüchtlingsunterkunft Bahngärten schließen sich den Ausflügen an. „Die Ausfahrten werden bestens angenommen“, zeigt sich Elke Parry erfreut.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige