Platz für 3000 weitere Flüchtlinge in Wandsbek

Anzeige
Im Bezirk Wandsbek sollen in den kommenden Monaten weitere Flüchtlingsunterkünfte mit etwa 3000 Plätzen entstehen Symbolfoto: wb

Noch im September wird in Rahlstedt eine weitere Unterkunft entstehen

Wandsbek Im Bezirk Wandsbek werden in den kommenden Monaten weitere Flüchtlingsunterkünfte mit etwa 3000 Plätzen errichtet. Wie die Stadt mitteilte, wird noch im September am Bargkoppelstieg in Rahlstedt eine Unterkunft für bis zu 1500 Flüchtlinge geschaffen. In der ehemaligen Schule am Eichtalpark sollen zudem rund 350 Menschen einziehen. Außerdem werden zwei Folgeeinrichtungen – für Asylbewerber aus den Erstaufnahmezentren – mit insgesamt 1052 Plätzen in Wandsbek errichtet. Demnach sollen in der früheren Firmenzentrale des Unternehmens Jungheinrich bis zu 688 Menschen unterkommen. In dem Bürogebäude des Hamburger Gabelstapler-Herstellers werden dafür 160 Wohnungen geschaffen werden. Die Stadt mietet das Gebäude für 15 Jahre an. Der zweite Standort liegt an der Rodenbeker Straße in Bergstedt. Hier werden auf einem stadteigenen Gelände 14 zweigeschossige Modulhäuser für 364 Flüchtlinge geplant. Auch am Fiesbarg wird ein Pavillondorf gebaut, hier gab es schon früher eine Flüchtlingsunterkunft. Der Senat stockt die Geldmittel für die Unterbringung von Flüchtlingen auf 500 Millionen Euro auf. (mdt)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige