Platz für ein Stadtteilzentrum in Rahlstedt?

Anzeige
Blick auf das Grundstück an den Bahnhofsarkaden Foto: rdm

Verein und Investor stellen am 14. September Perspektiven vor

Von Reinhard Meyer
Rahlstedt
„Wenn wir das hinbekommen, haben wir für die Menschen in Rahlstedt einen traumhaften Ort für Begegnungen und Kultur. Er wird Rahlstedt beleben“, sagt Günter Frank, Vorsitzender des Vereins Stadtteilzentrum Rahlstedt. Die Rede ist von einer großen Chance, auf ein „Community Center“ mit hervorragenden baulichen Möglichkeiten in sehr zentraler Lage (das Wochenblatt berichtete). Der Standort: Das spitz zulaufende Grundstück, das von den Bahnhofsarkaden bis zu den ehemaligen Schranken am Schrankenweg verläuft. Der Eigentümer und Investor plant hier ein Gebäude mit zwei Obergeschossen und einem Staffelgeschoss. Ein solches Gebäude bietet nicht nur allen Vereinen wie Kultur- und Bürgervereinen, sondern auch Kulturinteressierten Raum für Aktivitäten.

Bürger und Politiker einbinden

Der Vorstand des Vereins „Stadtteilzentrum Rahlstedt“ hat in Gesprächen mit dem Eigentümer und Investor seinen Wunsch nach einer Nutzung dieses Gebäudes als Stadtteilzentrum vorgetragen – mit eigenen Vorstellungen von der räumlichen Gestaltung. Der Investor zeigte sich bereit, diese Vorstellungen in konkrete Pläne umzusetzen. Der Zeitpunkt sei nun gekommen, die Rahlstedter Bürger und Politiker zu einer Informationsveranstaltung über das Projekt einzuladen. Der Vorstand präsentiert die Pläne, die seine räumlichen und inhaltlichen Ansprüche an ein „Community Center“ an dieser Stelle in Rahlstedt kennzeichnen. Vertreter des Investors wollen in Grundrissen und Visualisierungen zeigen, was möglich ist. Es geht dem Vorstand darum, die Rahlstedter Bürger zu mobilisieren, mit ihnen ins Gespräch zu kommen, weitere Ideen einzubeziehen. Und der Verein hofft auf die Politik, die berichten solle, wie vergleichbare Projekte an anderer Stelle realisiert und finanziert werden konnten. Bislang hatte der Verein das Gemeindehaus der Altrahlstedter Kirchengemeinde im Auge gehabt. Der Vorstand wollte mit dem Kirchengemeindeverband eine langfristige Lösung für das Gemeindehaus erarbeiten. Der Verband gestand die mietfreie Nutzung des Gemeindehauses bis zu einer endgültigen Entscheidung zu – machte aber über anstehende Entscheidung keinerlei Aussagen. Daraufhin suchte der Vorstand nach einer anderen Lösung – dies sich jetzt abzeichnende Option ist wesentlich chancenreicher und erfolgsversprechender.

Info-Abend

Donnerstag 14. September, 19.15 Uhr, Atrium Gymnasium Rahlstedt - Eingang Heestweg. Hinweis: Ab 19 Uhr darf man an der Bargteheider Straße parken

Lesen Sie auch: Rahlstedter Bürgerverein plant Stadtteilzentrum
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige